Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Verkehr bleibt wichtigstes Thema

Göttingen Verkehr bleibt wichtigstes Thema

Zur letzten Sitzung des Ortsbeirats Göttingen in diesem Jahr kamen 17 Teilnehmer, darunter Bürgermeister Manfred Apell.

Göttingen. Traditionell klang die Sitzung, bei der keine Beschlüsse mehr anstanden, mit einer gemütlichen Feier mit Bratwurst, Plätzchen und Glühwein aus.

Das beherrschende Thema war die Enttäuschung darüber, dass der Bau der Umgehungsstraße für die B 252 wieder in weite Ferne gerückt ist. Anfang Januar wolle man eine Zusammenkunft mit allen betroffenen Bürgermeistern und Ortsvorstehern veranstalten, um gemeinsam zu überlegen, was man tun könne. Sehr zufrieden sei er, nach vorherigen Bedenken hinsichtlich des Verkehrsflusses, mit der neuen Ampelanlage, sagte Ortsvorsteher Otto Selbmann. Seit sie stehe, mussten die Pfosten in der Kurve nur einmal ersetzt werden, sonst sei fast jede Woche ein Auto dagegen gefahren.

Weiterhin gefährlich sei die Situation an anderen Stellen der Ortsdurchfahrt. Manche Anwohner würden ihren Zaun gar nicht mehr reparieren, beispielsweise Ottos Hofladen, denn kaum sei er instand gesetzt, stehe „schon der nächste Sprinter auf dem Hof“, war zu hören. Eine Verbesserung erhoffe man sich von den Radaranlagen, die nächstes Jahr in Göttingen an den Ortseingängen installiert werden sollen.

Problematisch seien laut Selbmann einige zu tief sitzende Kanaldeckel, besonders leere darüber fahrende Lastwagen würden viel Lärm verursachen.

Im nächsten Jahr soll im Dorfgemeinschaftshaus der Parkettboden abgeschliffen und neu versiegelt werden. Die beantragten Kosten für eine neue Umzäunung des Friedhofs seien dagegen noch nicht in den Haushaltsplan aufgenommen worden, berichtete Selbmann.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Göttingen

Die Stellungnahme des Landes Hessen zum Entwurf des Investitionsrahmenplans muss jetzt überzeugen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr