Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
U-3-Betreuung: Quote von 42 Prozent

Gemeindevertretersitzung U-3-Betreuung: Quote von 42 Prozent

Neben der Einbringung des Gemeindehaushalts 2012 standen noch 14 weitere Punkte auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeindevertretersitzung in Lahntal.

Voriger Artikel
Verkehr bleibt wichtigstes Thema
Nächster Artikel
Frohes Paddeln auf dem „Kufenteppich“

Erzieherinnen betreuen ihre Schützlinge in der Kinderkrippe beim Frühstück. Was die U-3-Betreuung in Lahntal angeht, so wird sich der Familienausschuss demnächst eingehend mit der zu erfüllenden Betreuungsquote beschäftigen.

Quelle: Archivfoto

Goßfelden. Die meisten Beschlüsse, die die Lahntaler Gemeindevertreter in ihrer letzten Sitzung 2011 zu fassen hatten, bedurften keiner längeren Diskussion und wurden einstimmig gefällt.

So auch die Festlegung der Verkaufspreise für das neue Baugebiet Auf dem Willem II in Sterzhausen – 126 Euro einschließlich Erschließungsbeiträgen kostet der Quadratmeter dort. Für die Neubaugebiete Auf dem Willem in Sterzhausen und Sprinkelwiesen in Caldern wurden die Verkaufspreise vor dem Hintergrund einer niedrigeren Verzinsung als ursprünglich zugrunde gelegt, angepasst. Sie sinken von 128 auf 125 und von 112 auf 111 Euro pro Quadratmeter. Die neue Regelung greift ab Ende August 2012.

Länger sprachen die Gemeindevertreter über den Beschlussvorschlag des Gemeindevorstands, sich nicht über das Vertragsende Mai 2012 hinaus an dem Touristische Arbeitsgemeinschaft Burgwald (TAG) genannten Burgwald-Touristservice zu beteiligen.

Die SPD hatte eine große Anfrage zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren und der Umsetzung der Verordnung über Mindestvoraussetzungen in den Lahntaler Kindertageseinrichtungen gestellt. Hintergrund war unter anderem ein OP-Bericht vom 17. November, laut dem Lahntal mit 32 Prozent nicht die ab August 2013 geltende Vorgabe von Betreuungsplätzen für 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren einhalte. Bürgermeister Apell sagte, die Darstellung sei nicht ganz zutreffend. In der Antwort auf die Anfrage steht, die Betreuungsquote betrage tatsächlich 41,71 Prozent. Insgesamt sei die Sache allerdings komplizierter, als sie erscheine, daher soll im Januar eine Extrasitzung des Familienausschusses stattfinden, um alles zu erläutern.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr