Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Sonnenernte in Niederasphe

Haupt- und Finanzausschuss Münchhausen Sonnenernte in Niederasphe

Trotz des erstmaligen Ausgleichs des Ergebnishaushaltes seit Einführung der Doppik will Münchhausens Bürgermeister Peter Funk das Haushaltssicherungskonzept nicht zu den Akten legen.

Münchhausen. Dank der guten Vorarbeiten, etwa der Haushaltskommission, hatten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Münchhausen unter der Führung des Ausschuss-Vorsitzenden Hans Martin Seipp am Dienstagabend ausreichend Zeit, sich über diverse Details auszutauschen. Das Zahlenwerk als solches fand die Zustimmung aller Ausschussmitglieder, die einstimmig der Gemeindevertretung, die am 27. März ab 20 Uhr im Bürgerhaus Niederasphe tagen wird, die Annahme des Entwurfs empfehlen.

Trotz des erwirtschafteten Überschusses im Ergebnishaushalt ist Bürgermeister Peter Funk als Kämmerer der Gemeinde nicht von seinem Sparkurs abgewichen. "Wir haben uns auch 2012 auf das notwendigste Maß beschränkt." Und das aus gutem Grund, schließlich ist der erstmalige Überrschuss von 160000 Euro noch nicht der Garant, dass in den kommenden Jahren verlässlich mehr Geld zur Verfügung steht.

Also arbeitet die Gemeinde weiter daran, die Ziele des Haushaltssicherungskonzeptes weiter zu verfolgen. So werden über den Verzicht auf eine Ausbildungsstelle ab 2012 jährlich 13500 Euro eingespart und durch den Wegfall einer halben Stelle im Bauamt weitere 55000 Euro im Jahr. Mehreinnahmen in Höhe von 68000 Euro jährlich versprechen die Anhebung des Gewerbesteuersatzes, die Grundsteuer B und die Umschuldung von Darlehen. Der höchste Einnahmeposten stellt das Betreiben der stationären Geschwindigkeitsmessanlagen an der B 252 dar mit zunächst 780000 Euro und dann geschätzten 650000 Euro im Jahr.

13 Prozent der Investitionen für 2012 sind für die Feuerwehr vorgesehen. Das liegt zum einen daran, dass nun die neuen Digitalfunkgeräte kommen sollen, zum anderen sollen auch die Atemschutzträger, derzeit 45 in der Gemeinde, mit Nomex-Jacken ausgerüstet werden. Ein Positive Überraschung hatte Bürgermeister Peter Funk noch unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes". Im Gewerbegebiet in Niederasphe soll ein Solarpark entstehen. Aufgrund der bevorstehenden Kürzung der Solarförderung wird dieses Projekt jetzt noch im verbliebenen Zeitrahmen kurzfristig umgesetzt. Eine Bürger-Informationsveranstaltung ist bereits für Montag, 26. März, 18 Uhr im Bürgerhaus Niederasphe vorgesehen. Der erste Spatenstich erfolgt am Dienstag, 27. März um 10 Uhr.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis