Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Seit 50 Jahren wird beim CVJM gezeltet

Jubiläum Seit 50 Jahren wird beim CVJM gezeltet

Alles begann 1961 mit einem schlichten Zeltplatz unterhalb des Christenberges auf geschichts­trächtigem Boden. 50 Jahre später soll das Jubiläum gefeiert werden.

Voriger Artikel
Tante Emma heißt Hans Dehnert
Nächster Artikel
Experimente mit den vier Elementen

Ein idyllischer Platz für Gruppen aller Art: Das CVJM-Camp Münchhausen unterhalb des Christenbergs feiert im September sein 50-jähriges Jubiläum.

Quelle: CVJM

Münchhausen. Die Feier findet am Wochenende des 17. und 18. September statt. Am Samstag steht bei einem Sport- und Bläsertag das Mitmachen im Vordergrund, am Sonntag folgt ein Festakt mit Gottesdienst und einem Empfang ab 11 Uhr auf dem Gelände. An diesen Tagen kann jeder das Camp erkunden und sich selbst ein Bild von der Freizeit- und Begegnungsstätte des CVJM-Landesverbandes Kurhessen-Waldeck machen.

Die damaligen Verantwortlichen des Kurhessischen Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) entdeckten das idyllische Fleckchen Erde auf dem Ochsenberg und kauften das 11.000 Quadratmeter große Gelände. Eine gute Entscheidung, wie sich zeigte.

Der Anfang des Camps begann mit ausgedienten Militärzelten, einer alten Holzbaracke und einem ausgemusterten Zirkuszelt. Alles war einfach und rustikal. Waschgelegenheit in einer großen Rinne, Toiletten im Freien, Kochen in der kleinen Baracke. Manch einer in der Region Marburg erinnert sich sicher noch an diese „abenteuerlichen“ Zeiten.

Mitte der 60er Jahre wurde ein festes Küchengebäude und ein sogenannter „Waschbunker“ errichtet. Für die damaligen Verhältnisse eine Errungenschaft.

In den 70er Jahren wurden die heute noch genutzte Mehrzweck-Holzhalle und zwei Bettenhäuser, ebenfalls aus Holz, gebaut.

1990 kam ein modernes Sanitärgebäude mit 20 Betten, Gruppenraum und Küche dazu. Heute verfügt das Selbstversorger-Camp über 54 Betten in festen Häusern, 13 Steilwandzelte für etwa 120 Teilnehmer.

Zur Freizeitgestaltung gibt es einen Kleinfeldfußballplatz, Basketball- beziehungsweise Volleyballfelder, eine Lagerfeuerstelle im Steinbruch und viel Gelände zwischen Feldern, Wiesen und Wäldern – mit einem fantastischen Ausblick auf das Rothaargebirge. Das Camp steht auch Gruppen zur Verfügung, die nicht zum CVJM gehören.

Zur Zeit laufen die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeierlichkeiten auf Hochtouren. In den vergangenen Wochen wurden dazu bereits Verschönerungsarbeiten von ehrenamtlichen Helfern ausgeführt. Ein Teil des Innenhofes wurde mit neuem Pflaster versehen, alle Holzflächen mit neuem Anstrich aufgefrischt, Wege und Grasflächen neu gestaltet.

Dennoch gibt es im Hinblick auf die Erhaltung des Camps auch Probleme, so Horst Lohrer vom CVJM. Dringend steht zur Zeit eine neue Heizanlage auf der Wunschliste. Die alte Ölversorgung hat ausgedient. Eine umweltfreundliche und Energie effiziente Pelletanlage soll installiert werden. Das ist jedoch eine enorme finanzielle Herausforderung für den CVJM-Landesverband, der seine Arbeit fast nur aus Spenden finanziert. Gebefreudige Freunde und Förderer werden also dafür noch gesucht.

Mehr Informationen gibt es unter www.cvjm-kula.de oder Telefon: 0561 / 17029 oder 06457 / 899379

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr