Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Schulgeschichten zum Erinnern und Träumen

Kulturherbst Schulgeschichten zum Erinnern und Träumen

„In der Schule aus der Schule“, plauderten Arnhild Lensch, Carmen Dörr und Karl-Heinz Naumann von der Arbeitsgruppe Burgwaldbuch.

Voriger Artikel
Täter rückt von Notwehrversion ab
Nächster Artikel
Messerstecherei in Wetter

Carmen Dörr, Karl-Heinz Naumann und Arnhild Lensch erzählten gemütlich auf dem Sofa sitzend Schulgeschichten aus vergangenen Zeiten und aus Phantasiewelten.

Quelle: Elvira Rübeling

Unterrosphe. Im Zuge des „Kulturherbstes Burgwald“ waren drei Autoren im Cafe „Alte Schule“ in Unterrosphe zu Gast.

Vor einem kleinen, aber dafür umso mehr interessiertem Publikum, las Karl-Heinz Naumann aus Oberrosphe einige Geschichten aus dem dörflichen Schulleben, die sich teilweise im Veranstaltungsraum selbst abgespielt und einigen Zuhörern noch bekannt waren.

Ehemalige Dorfbewohner hatten ihm die Geschichten erzählt, die er aufgeschrieben hatte.

Die Autorin Carmen Dörr aus Unterrosphe gab humorvoll, in guter Erzählweise und moderner Sprache ganz persönliche Erlebnisse aus ihrer Schulzeit in Biedenkopf wieder. Lyrikerin und Autorin Arnhild Lensch aus Frankenberg nahm ihr Publikum, nach „Der unüberlegten Flucht“ einer ausgelachten Schülerin aus der Schule, mit auf eine Reise in eine Phantasieschule, in die Stadt der Weinenden und in die Stadt der Gleichgültigen. Ingrid Völk und Helga Langenfeld ist es in ihrem seit fast einem Jahr bestehenden Cafe „Alte Schule“ in Unterrosphe gelungen, insbesondere durch die Liebe zum Detail bei der Einrichtung, die Erinnerung an die ursprüngliche Nutzung des Unterrospher Gebäudes wachzuhalten.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr