Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Einsatzabteilung sucht Wehrführer

Neuwahl in nächster Versammlung Einsatzabteilung sucht Wehrführer

Die Reddehäuser Einsatzabteilung ist gut aufgestellt und leistete im vergangenen Jahr mehr als 1000 Stunden freiwillige Arbeit. Trotzdem sorgt sich der Gemeindebrandinspektor um die 
Tagesalarmbereitschaft.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall zwischen Wetter und Mellnau
Nächster Artikel
Lahntaler haben Nase voll vom Hochwasser

Feuerwehrverein und Einsatzabteilung: Die neugewählte Vorstandsmannschaft der Reddehäuser Feuerwehr.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Reddehausen. „Für einen verhältnismäßig kleinen Ort habt ihr eine überaus aktive Feuerwehr“, lobte Bürgermeister Volker Carle bei der Jahreshauptversammlung den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Reddehausen. Als deren oberster Chef könne er sich stets auf jeden Einzelnen verlassen, betonte er.

Der scheidende Wehrführer Ingo Schmidt blickte in seinem Bericht auf eines der ruhigsten Jahre der vergangenen zehn Jahre zurück. Lediglich einmal habe die Wehr ausrücken müssen zur Unterstützung in einem anderen Gemeindeteil.

Neben Lob für den neuen Internetauftritt und die Einzäunung des Löschteichs, sparte er nicht mit Kritik an der Gemeinde. Die habe zu wenig investiert, meinte Schmidt und sah einen Investitionsstau bezüglich Liegen- und Gerätschaft.

Schmidt stellte sich bei den Neuwahlen für das Amt des Wehrführers nicht mehr zur Verfügung, in der Versammlung konnte auch kein Nachfolger gefunden werden. Gemeindebrandinspektor Volker Vincon verwies darauf, dass in naher Zukunft eine erneute Versammlung stattfinden wird, um die wichtigste Position wieder personell zu besetzen.

Sorge um die Tagesalarmbereitschaft bleibt

Vincon berichtete über die beiden neuen, bei der Gemeinde hauptamtlich eingestellten Feuerwehrmänner, die sich seit kurzem um die Gerätschaften der Einsatzabteilungen kümmern. „Das ist eine gute Unterstützung, trotzdem bleibt die Sorge um die Tagesalarmbereitschaft der Wehr“, merkte er an.

Aktuell gehören 21 Feuerwehrmänner und -frauen zur Einsatzabteilung, die sich im vergangenen Jahr 145 Stunden theoretisch und 175 Stunden praktisch weiterbildeten. Insgesamt kamen so mehr als 1000 Stunden freiwillige Arbeit zusammen. „Die Reddehäuser Alarmbereitschaft hat sich bei vier ­
 Minuten eingependelt. Ein sehr guter Wert“, betonte Schmidt.

In der Jugendabteilung sind derzeit zehn Mädchen und Jungen aktiv, berichtete Lukas­ Schmidt, der das Amt des ­Jugendwartes nach fünf Jahren zur Verfügung stellte. „Im vergangenen Jahr haben sich die Kinder und Jugendlichen neben 50 Stunden allgemeiner Jugendarbeit mit Spaß, Spiel und Fahrten auch 70 Stunden mit feuerwehrtechnischer Ausbildung beschäftigt.“

Für den Feuerwehrverein zog Vorsitzender Hans Theis Bilanz. Er erinnerte an zahlreiche Feste, die ohne die Feuerwehr erst gar nicht stattfinden würden. Aktuell sind 113 Personen als Mitglieder im Feuerwehrverein Reddehausen eingetragen. Darunter auch rund 20, die nicht mehr vor Ort wohnen.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr