Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Parlament spricht seine Anerkennung aus

Ehrungen Parlament spricht seine Anerkennung aus

Eine bronzene Ehrennadel für 16 Jahre als Schiedsmann und Anerkennungsprämien für 10 verdiente Feuerwehrleute: Die Münchhäuser Gemeindevertreter begannen ihre jüngsten Sitzung mit Worten der Anerkennung.

Voriger Artikel
Die Schönstädter feiern Hand in Hand
Nächster Artikel
Lahntal erhöht Gebühren für die Kindergärten

Anerkennungsprämien erhielten die Feuerwehrleute (von links im großen Foto) Stefan Block, Stefan Kirsch, Doris Berghöfer, Markus Schenk, Petra Noll und Walter Noll. Gemeindebrandinspektor Bernd Berghöfer gratulierte.Carina Becker

Quelle: Carina Becker

Münchhausen. Wenn es Ärger gibt im Dorf, zwischen zwei Nachbarn beispielsweise, wenn Streit geschlichtet und Fronten geklärt werden müssen, dann ist er für die Münchhauser da. Und zwar schon seit 16 Jahren. Wilhelm Schneider ist Schiedsmann in Münchhausen. „Ich habe dieses Amt immer sehr ernst genommen“, sagte er vor der Gemeindevertretung, die Ehrungen an den Anfang ihrer jüngsten Sitzung stellte.

Menschenkenntnis sowie Gespür für das richtige Wort zur richtigen Zeit: Willi Parr, Erster Beigeordneter der Gemeinde, und Parlamentsvorsitzender Roland Wehner würdigten das Engagement von Wilhelm Schneider. Sie überreichten ihm eine Urkunde für seine Verdienste und steckten ihm die bronzene Ehrennadel der Gemeinde an.

Mit der Auszeichnungs Schneiders begann der Reigen der Ehrungen an jedem Abend. Gemeindevertretungsvorsitzender und Erster Beigeordneter setzten ihn mit der Überreichung von Urkunden und Landes-Anerkennungsprämien an zehn Feuerwehrleute fort. Für 10 Dienstjahre erhielten Stefan Block, Johannes Fett, Christoph Feiling und Benjamin Müller je 100 Euro. An Stefan Kirsch und Markus Schenk gingen jeweils 200 Euro für 20 Dienstjahre. Auf bereits 30 Jahre in der Feuerwehr haben es Doris Berghöfer und Petra Noll geschafft - sie erhielten je 500 Euro. Walter Noll und Christian Fett freuten sich jeweils über eine Prämie von 1000 Euro für ihren seit 40 Jahren andauernden Dienst in der Wehr.

Bernd Berghöfer, Gemeindebrandinspektor von Münchhausen, hoffte auf viele weitere gemeinsame Jahre in der Feuerwehr. Kreisbrandinspektor Lars Schäfer hob die Verdienste von Doris Berghöfer und Petra Noll hervor. „Sie waren Frauen der ersten Stunde und traten der Feuerwehr bei, als sie noch ganz von Männern geprägt war.“

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr