Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Parlament lässt das Jahr ruhig ausklingen

Wetter Parlament lässt das Jahr ruhig ausklingen

Mit der Ehrung von verdienten Ehrenamtlern endete am Donnerstag die diesjährige Parlaments­saison in Wetter.

Voriger Artikel
Defizit beträgt knapp 2 Millionen Euro
Nächster Artikel
B 252 und B 3: Zählstationen sind eingerichtet

Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Engelhardt und Bürgermeister Kai-Uwe Spanka ehrten verdiente Ehrenamtler. Es fehlen: Hilde Schumacher und Wilfried Hinrichs.

Quelle: Michael Agricola

Wetter. Zehn Bürger wurden für mindestens zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der silbernen Ehrennadel der Stadt, weitere sechs Bürger für mindestens 24 Jahre mit der goldenen Nadel gewürdigt.
„Das ist für mich heute der wichtigste Tagesordnungspunkt“, sagte Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Engelhardt und dankte den Geehrten, darunter fünf Altenhelferinnen, für ihren Einsatz, der „anderen als Beispiel dienen kann, sich auch zu engagieren“.

Dieses Engagement sei gewissermaßen der „Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält“. Ein vorgeschlagener Kandidat verzichtete jedoch auf die Ehrung: Georg Brössel sehe seine Arbeit für das Stadtarchiv als Nachgehen einer Liebhaberei, für die er nicht geehrt werden wollte.

In etwas mehr als einer Stunde waren zuvor die Tagesordnungspunkte der letzten Stadtverordnetensitzung des Jahres abgearbeitet – mit einer Ausnahme in vorweihnachtlicher Einvernehmlichkeit: In der Frage der Neuanschaffung eines digitalen Geschwindigkeitsmessgerätes für die vier Nordkreiskommunen Cölbe, Lahntal, Münchhausen und Wetter scheiterte die SPD-Fraktion mit einem Änderungsantrag, in der anschließenden Abstimmung stimmten vier Abgeordnete gegen die Verpflichtungsermächtigung für diese Investition, die 2010 geliefert werden soll, aber erst 2011 bezahlt werden muss.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr