Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Orpheus sucht neue Mitglieder

Chor aus Wetter Orpheus sucht neue Mitglieder

Hoher Altersdurchschnitt hin oder her - leise Töne werden bei dem Orpheus-Chor in Wetter noch nicht angestimmt.

Voriger Artikel
Zartem Pflänzchen droht die Dürre
Nächster Artikel
Hilfe, Gesellschaft und Spaß für Ältere

Der Vorstand des Orpheus-Chores Wetter mit den geehrten Mitgliedern.

Quelle: Sonja Achenbach

Wetter. Die Begrüßung der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Klosterberg in Wetter klang in fortissimo durch den Raum und zeugte von der Freude jedes Einzelnem am Singen.

Gerne würden sie noch weitere Sangesbegeisterte in ihren Reihen aufnehmen, aber das Motto des Vorsitzenden Dieter Rincke aus dem vergangenen Jahr, "Neue Sänger braucht der Chor, neue Mitglieder der Verein", trug für seine Begriffe noch nicht genügend Früchte. Drei neue Sänger stießen im vergangenen Jahr zum Chor von Dirigent Kurt Latzko hinzu und so kommt Rincke auf 148 aktive und passive Mitglieder des Orpheus-Chores. Die Beteiligung an Veranstaltungen wie dem Kritiksingen im Mai 2011, der Wanderung und vielen Auftritten bei befreundeten Chören zeige ihm, wie gut die Stimmung unter den Sangesbrüdern sei. Im Mai steht das Frühlingskonzert an und im November wird Kurt Latzko für seine 35-jährige Tätigkeit als Dirigent des Orpheus-Chores mit einem Konzert geehrt.

Latzko blickte mit gemischten Gefühlen auf das vergangene Jahr zurück. Er sah positives und negatives, denn "es ist schwer als Chor im Freien gesanglich zu bestehen". Sein Lieblingsplatz für einen Auftritt sei die Stiftskirche. Die Neuzugänge bat er um Geduld, denn es brauche seine Zeit, bis eine Stimme seinen Platz im Gefüge des Chores gefunden hat. Er kündigte an, von fortissimo zu piano wechseln zu wollen, weil dem fortgeschrittenen Alter der Sänger Rechnung getragen werden müsse und die Sangeskraft im Alter nachlasse. Um temperamentvoll zu bleiben, sollen in Zukunft auch schwungvolle Stücke gesungen werden. Gewürdigt wurde unter anderem das Engagement von Hermann Jesberg (bei der Instandsetzung der Hütte an der Hügelsbirke) und Hausmeister Johannes Scherer (12 Jahre).

Wahlen: Vorsitzender: Dieter Rincke, Stellvertreter: Karl Stolte, 2. Stellvertreter: Horst Sanio, Kassierer: Friedrich Wilhelm Kohl, Stellvertreter: Bernd Haselbauer, Schriftführer: Eckhard Scherer, Stellvertreter: Diethelm Pusch, Vertreter der passiven Sänger: Siegfried Klee, Hermann Jesberg, Notenwart: Karl Stolte, Stellvertreter: Willi Erkel.

Ehrungen: 50 Jahre: Willi Hofmann, 25 Jahre: Wolfgang Kämmer, Konrad Müller, Konrad Wagner, Dr. Eckart Wengeler, Dr. Hartmut Wecker. Sänger des Jahres: Karl Stolte.

von Sonja Achenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr