Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Nicht nur säen, sondern auch ernten

Windkraftanlagenstandorte Nicht nur säen, sondern auch ernten

Münchhausen ist sich der Chancen der Windkraftnutzung bewusst. Welche Rolle die Gemeinde dabei spielen soll, ist aber noch nicht geklärt. Das zeigte die Diskussion im Parlament.

Voriger Artikel
Verkehrssünder retten die Bilanz
Nächster Artikel
Zwei Tote nach Flugzeugabsturz bei Cölbe

Bei Wollmar hat man jetzt schon den Blick auf die Windenergieanlagen hinter der Kreisgrenze bei Ernsthausen. Die Münchhäuser Parlamentarier suchen noch nach ihrer Position zum Windstrom.

Quelle: Michael Agricola

Simtshausen. Länger diskutiert wurde bei der Gemeindevertretersitzung am Dienstag über einen gemeinsamen Eilantrag der Fraktionen von SPD und CDU. Der Gemeindevorstand soll danach weitere mögliche Windkraftanlagenstandorte zugunsten der Gemeinde sichern.

Dies könne in Zusammenarbeit mit einem Ingenieur, dem Beigeordneten Hans-Hermann Zacharias und dem Bauausschuss erfolgen. Damit sollen der Gemeinde Einnahmen aus Windkraftanlagen und eine investorenunabhängige Vermarktung gesichert werden. Schon jetzt gibt es konkrete Planungen für Windkraftanlagen nördlich von Wollmar.

Rainer Ulbrich (Unabhängige Grüne Liste UGL) kritisierte im Parlament den „mit heißer Nadel gestrickten“ Antrag, man habe doch Zeit, das in Ruhe zu machen. Wie schon Bürgermeister Peter Funk angemerkt hatte, herrsche in der Tat eine Art „Goldgräberstimmung“. Man wisse aber noch nicht, welche Neuerungen das angekündigte Erneuerbare Energien-Gesetz der Landesregierung bringe.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits  am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr