Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Neuer Parkplatz bietetPlatz für 51 Pendler-Autos

Erster Spatenstich Neuer Parkplatz bietetPlatz für 51 Pendler-Autos

Wenn alles gut läuft, ist der neue Parkplatz am Haltepunkt Münchhausen im Oktober fertig.

Voriger Artikel
Todenhausen: Ein fleißiges Dorf lässt seine Geschichte aufleben
Nächster Artikel
Ein Schulfest krönt das Jubiläum

Willi Parr, Erster Beigeordneter (von links), Bürgermeister Peter Funk, Gunter Kurze vom Ingenieurbüro Gringel sowie Erich Muth, Geschäftsführer der bauausführenden Firma Naumann beim ersten Spatenstich

Quelle: Götz Schaub

Münchhausen. Die Modernisierung der Haltepunkte auf der Strecke Marburg-Frankenberg zeigte bereits auf, dass die „Burgwaldbahn“ eine Zukunft haben soll. Der jetzt eingeleitete Bau eines neuen Parkplatzes mit 29 befestigten und 22 unbefestigten Stellflächen in Münchhausen macht deutlich, dass diese Bahnverbindung nicht nur touristisch genutzt wird, sondern tagtäglich auch von zahlreichen Pendlern aus dem Nordkreis. „Ich bin sehr froh, dass wir dieses schon lange angedachte Projekt jetzt mit der tatkräftigen Unterstützung der Kurhessenbahn ausführen können“, sagte Münchhausens Bürgermeister Peter Funk anlässlich des ersten Spatenstiches.

Eigentlich sollte das Projekt zeitgleich mit dem Bau der P&R-Anlage in Simtshausen, die bereits im vergangenen jahr gebaut wurde, umgesetzt werden. Doch gab es in Münchhausen noch mehr Dinge zu klären.

Bis Oktober soll der Parkplatz gegenüber dem Haltepunkt in der Battenberger Straße fertig sein. Bis dahin stellen die Pendler und sonstige Nutzer ihre Autos im nahgelegenen Baugebiet ab, erläutert Holger Siemon von der Gemeinde Münchhausen. Der Parkplatz kostet rund 300000 Euro und wird zu 80 Prozent vom Land Hessen finanziert, der Eigenanteil der Gemeinde liegt bei 61000 Euro. Im Zuge der Bauarbeiten entstehen dort auch eine Bushaltestelle, eine Buswendeschleife, eine Fahrgasthalle und eine Unterstellmöglichkeit für Fahrräder. Zudem wird weiter an die Zukunft gedacht: So werden in die Straße auch Leerrohre eingebracht, unter anderem, um dort später eine Elektro-Tankstelle einrichten zu können.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr