Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Nachhaltigkeit einfach mal genießen

Aktionstag des St. Elisabeth-Vereins Nachhaltigkeit einfach mal genießen

„Wir sagen nicht ihr sollt, sondern ihr könnt über ganz viele Wege den Gedanken der Nachhaltigkeit ganz konkret in euren Alltag integrieren“, sagt Hans-Werner Künkel vom St.-Elisabeth-Verein, der am Freitag in Cölbe einen Aktionstag veranstaltete.

Voriger Artikel
Neuer Anstrich für das Feuerwehrmuseum
Nächster Artikel
Schönstädter tanzen und feiern bis in die Nacht
Quelle: Götz Schaub

Cölbe. Ökologie und Nachhaltigkeit“ - diese Worte lassen sich sehr breit gefächert mit Inhalt füllen. Wie? Nun, das konnte man beim Informations- und Aktionstag des St.-Elisabeth-Vereins am Freitag in den WABL-Hallen in der Lahnstraße in Cölbe erleben. Zahlreiche Firmen, Dienstleister, Vereine und Verbände demonstrierten ihre Beiträge zum Thema.

Mit dabei war zum Beispiel die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) für Marburg, Gießen und Umgebung. Das Besondere dort ist, dass die Konsumenten nicht einzelne Produkte kaufen, sondern die Landwirtschaft als solche finanzieren und dafür die Ernteerträge erhalten.

Der Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz sowie Agrarförderung und Agrarumwelt des Landkreises Marburg-Biedenkopf stellte sein Projekt Blühwiesen vor. Mitarbeiterin Karina Weiß zeigte dabei auf, dass es bei Landwirten eine große Akzeptanz genießt. Von 2016 auf 2017 wuchs die zur Verfügung gestellte Fläche von 84 auf 254 Hektar für mehrjährige Pflanzen an. Hinzu kommen noch 110 Hektar für einjährige Blühpflanzen.

Firmen präsentierten unter anderem Elektroautos, Twikes und E-Bikes sowie Möglichkeiten zum Beziehen von Ökostrom. Cölber Vereine und Zusammenschlüsse gaben einen Einblick in ihre Arbeit, wie etwa das Seniorennetzwerk und der Cölber Arbeitskreis Flüchtlingshilfe (CAF). Yogalehrerin Parastita Blonien-Galbin zeigte Übungen und Methoden für eine innere Ruhe und Entspannung. Irma Boltner probierte zum ersten Mal in ihrem Leben ein Twike aus. Sie zeigte sich nach einer Probefahrt durch Cölbe zusammen mit Anbieter Wolfgang Möscheid aus Rosenthal begeistert. „Das ist definitiv eine Alternative für die individuelle Fortbewegung in der Stadt“, meinte sie. „Das Fahrzeug bietet eine gute Übersicht, eine gute Kontrolle und eine gute Standfestigkeit“, lobte sie. Dabei kann es bis zu 85 Stundenkilometer schnell werden und je nach Batterie zwischen 250 und 600 Kilometer zurücklegen.

„Nach dem Wegfall des Umweltaktionstages auf dem Blochmann-Platz in Marburg sind Aktivisten auf uns zugekommen und haben uns bei der Organisation dieses Informations- und Aktionstages zum Themenfeld Ökologie und Nachhaltigkeit ihre Unterstützung angeboten. Also haben wir das hier zum Auftakt unseres Leitthemas organisiert“, sagt Hans-Werner Künkel, Vorstand des St.-Elisabeth-Vereins. Am frühen Abend schloss sich die sechste Auflage des Nachtflohmarktes auf dem WABL-Gelände an.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr