Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Mit 13 Jahren von „Blitz“ getroffen

Niederasphe Mit 13 Jahren von „Blitz“ getroffen

Sie ist 26 Jahre alt, spontan, beharrlich und sehr entschieden. Diese Eigenschaften hatte sie wohl schon als 13-Jährige. Als sie „Blitz“ zum ersten Mal sah, war es für sie schon die Freundschaft fürs Leben.

Voriger Artikel
Manfred Apell kandidiert wieder
Nächster Artikel
Ein Netzwerk für mehr Lebensqualität

Julia Landschek mit ihrem „Blitz“, mit dem sie gerne bei der Equitana Open air dabei sein möchte. Seit 2005 gehört sie dem Reit- und Fahrverein Wetter an.

Quelle: Privatfoto

Niederasphe. „Das Pferd geht immer vor“, sagt Julia Landschek. Und so knapp wie sie es sagt, so ernst meint sie es auch. Das weiß ihr Freund Tobias Sohn nur zu gut und er hat sich nicht nur damit arrangiert, er hält ihr auch so gut es geht den Rücken frei, damit sie sich um „Blitz“, so der Name ihres Dülmener Mix-Wallaches, kümmern kann. Schließlich ist die Wahl-Niederaspherin berufstätig und somit zeitlich eingeschränkt. Sie weiß die Hilfe ihres Freundes sehr zu schätzen, aber eigentlich ist sie es gewohnt, den Tagesablauf nach dem Pferd auszurichten. Seit 13 Jahren gehört „Blitz“ zu ihrem Leben. Und die beiden sind durch viele schöne, aber auch anstrengende und schwere Zeiten gegangen. das schweißt zusammen.

Kein Wunder, dass sich Julia Landschek sofort angesprochen fühlte, als sie im Pferde-Fachmagazin „Cavallo“ von dem Contest „Du und dein Pferd 2010“ las. Spontan entschied sie sich dafür, dabei mitzumachen. „Blitz“ schlug in Julias Leben im wahrsten Sinne seines Namens ein. „Ich sollte ihn eigentlich zur Konfirmation bekommen“, erinnerte sie sich. Bis dahin sollte es aber noch ein Jahr dauern. Dann habe sie aber erfahren, dass ihr ausgesuchtes Wunschpferd verkauft werden sollte, ganz nach dem Motto, wer zuerst zahlt, bekommt das Tier. Kurz- und wild entschlossen setzte sie alle Hebel in Bewegung, um ihren „Blitz“ nicht zu verlieren. Und tatsächlich, sie bekam den Zuschlag. So änderte sich von einem auf den anderen Tag ihr Leben. Sie war nun für das Wohlergehen eines sechsjährigen Pferdes verantwortlich.

„Das hieß auch, dass ich meinen Freundinnen oft absagen musste, wenn diese etwas unternahmen, denn ich hatte mich schließlich um das Pferd zu kümmern“, sagt die gelernte Einzelhandelskauffrau und stellvertretende Filial-Leiterin einer Drogeriekette in Wetter. Im Laufe der Jahre wuchsen Julia und „Blitz“ zu einem echten Team zusammen. „Es gab nichts, was uns hätte trennen können“, sagt sie. Bei vielen Starts in A-Dressuren holten sich das Paar den Sieg. Auch in L-Dressuren platzierten sie sich. Die Turnier-Zeit ist nun vorbei, weil „Blitz“ das nicht mehr leisten kann. Mit 19 Jahren zwickt es eben mal hier und mal da.

von Götz Schaub

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr