Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als zwei Jahre Haft für den Haupttäter

Goßfelden Mehr als zwei Jahre Haft für den Haupttäter

Nach mehreren nicht genutzten Bewährungschancen muss ein 19-Jähriger für zwei Jahre und zwei Monate in Haft. Er hatte im vergangenen November in Goßfelden einen Mann misshandelt und einen anderen verprügelt.

Voriger Artikel
Feuerwehren freuen sich auf neues Heim
Nächster Artikel
Milde Strafen für vier Schläger

Blick auf den Ortskern von Goßfelden und die Alte Brücke: Dort ereignete sich der brutale Übergriff, für den jetzt zwei Männer verurteilt wurden.

Marburg. Der zweite Angeklagte, ein 17-Jähriger, der wie sein Mittäter im Nordkreis wohnt, erhielt eine Woche Jugendarrest. Von einem weiteren Vorwurf, bei einer anderen Gelegenheit eine Türe eingetreten zu haben, wurde er am Mittwoch von einem Zeugen entlastet und freigesprochen. Gegen einen dritten Angeklagten hatte das Gericht das Verfahren bereits eingestellt, da er an der eigentlichen Tat nicht beteiligt war.

Zum Tatvorwurf: Das erste Opfer der beiden Angeklagten war am frühen Morgen des 1. November auf dem Heimweg von einer Feier der Burschenschaft gewesen und wurde auf Höhe der Alten Brücke von den Angeklagten bedrängt, beleidigt, getreten und gezwungen, seinen Burschenschaftspulli auszuziehen. Dieser wurde ihm anschließend ebenso abgenommen wie sein Personalausweis. Weiter musste er einem Angeklagten die Schuhe küssen.

Ein anderer Mann bewies Zivilcourage, kam dem Opfer zu Hilfe und wurde bei der daraus resultierenden Schlägerei verletzt. Alle Beteiligten waren zur Tatzeit erheblich alkoholisiert.

Der Haupttäter räumte nach anfänglichem Sträuben im Verlauf des dreitägigen Prozesses alle Vorwürfe ein. Dazu gehörten auch „Sieg-Heil“-Rufe in der gleichen Nacht. Es seien für diese Tat auch mehr als die acht Monate Haft denkbar gewesen, sagte Richter Boesken. Das Gericht habe aber nicht über den Antrag der Ankläger hinaus gehen wollen. Mit der Vorstrafe summierte sich dies zur Gesamtstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten.

Der zweite Angeklagte gab zu, das zweite Opfer geschlagen und getreten zu haben. Angesichts der Tatsache, dass der 17-Jährige im Sommer eine Lehrstelle antreten kann, erhielt er eine vergleichsweise milde Strafe. Da eine erhebliche Suchtgefährdung vorliegt, soll er zudem seine begonnene Therapie fortsetzen. Der 17-Jährige wird das Urteil akzeptieren, hieß es von Anwältin Ulrike Ristau und der Familie nach der Verhandlung.

Am Donnerstag (10.6.) beginnt um 9 Uhr im Marburger Amtsgericht der Prozess, der sich mit der Schlägerei am 14. August 2009 an der Brücke in Goßfelden beschäftigt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prozess

Wegen einer gewalttätigen Auseinandersetzung an der neuen Lahnbrücke in Goßfelden am frühen Morgen des 1. November 2009 müssen sich drei junge Männer vor dem Amtsgericht verantworten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr