Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Mann schlägt auf seine am Boden liegende Frau ein
Landkreis Nordkreis Mann schlägt auf seine am Boden liegende Frau ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 18.10.2009

Frankenberg. Wegen Körperverletzung verurteilte Richterin Andrea Hülshorst den aus Kasachstan stammenden Mann zu einer Geldstrafe von 110 Tagessätzen à 45 Euro. Zuvor hatte der Montagearbeiter abgestritten, seine Frau geschlagen zu haben. Er behauptete, er habe sie lediglich davon abhalten wollen, nach dem Genuss von mehreren Gläsern Wodka noch Auto zu fahren. Dabei sei sie gestolpert und gestürzt.

Ähnlich schilderte dem Gericht auch die Frau selber die Geschehnisse an jenem Tag im Mai dieses Jahres. Doch Richterin Hülshorst schenkte dem keinen Glauben und wertete die Schilderungen als „Schutzbehauptungen“.Genau wie die Vertreterin der Staatsanwaltschaft hielt die Richterin stattdessen zwei Zeuginnen für glaubwürdig. Und die berichteten dem Gericht, dass sie beobachtet hätten, wie der Mann auf seine am Boden liegende Frau eingeschlagen hat. Zufällig seien die beiden jungen Frauen an dem Tag am Bottendorfer Teichgelände vorbeigekommen, sie wollten Freunden etwas zu trinken vorbeibringen. Die Zeuginnen berichteten, dass sie laut gerufen hätten, der Mann solle aufhören zu schlagen. Schließlich sei die Ehefrau des Angeklagten zu ihnen gelaufen, nachdem sie sich von ihm losgerissen hatte.

Ein Freund des Ehepaares sei dann dazugekommen, berichteten die Zeuginnen. Er habe sie davon abhalten wollen, die Polizei zu rufen. Doch die im Gesicht verletzte Frau habe schließlich zugestimmt, dass die Polizei alarmiert wird. – Bei einer späteren Vernehmung bei der Polizei hat der Angeklagte erklärt, er habe mit seiner Frau nur Spaß gemacht, „so wie bei japanischem Sumo“.

von Johannes Fuhr

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Der Wendeplatz „Alte Höhle“ und der Feuerlöschteich waren Schauplatz einer Aufräumaktion von Mellnauer Kindern.

13.10.2009

Ab sofort darf sich die Wollenbergschule Wetter als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ bezeichnen.

13.10.2009

Wetters Bürgermeister Kai-Uwe Spanka, Unterrosphes Ortsvorsteher Justus Metz, die Ortbeiratsmitglieder, Bürger und interessierte Anwohner nahmen sich rund zwei Stunden Zeit für eine Ortsbegehung in Unterrosphe.

12.10.2009