Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kleiner Schwerpunkt: Elektromobilität

Solarmesse Kleiner Schwerpunkt: Elektromobilität

Über Möglichkeiten zur Energieeinsparung, Techniken zum Einsatz erneuerbarer Energien und Elektromobilität informierten sich am Wochenende die Besucher der Solarmesse.

Voriger Artikel
Haupttäter legt Geständnis ab
Nächster Artikel
Zahlreiche Besucher beim Maimarkt

Zu den 27 Ausstellern bei der Solarmesse in Bürgeln gehörten die Geschäftsführer Bernd H. Imhof (links) und Helmut Waldhauser (rechts) der Marburger 123eco-systems GmbH.

Quelle: Manfred Schubert

Bürgeln. Die sechste Auflage der seit 2008 in interkommunaler Zusammenarbeit zwischen Cölbe, Lahntal, Münchhausen und Wetter stattfindende Solarmesse stand unter einem schlechen Stern: Zu Wochenbeginn war die Haushaltssperre für alle Förderprogramme des Bundes für erneuerbare Energien verkündet worden.

Dennoch kamen etwa 1.000 Besucher, um sich erstmals nicht in Sterzhausen, sondern in und vor der Mehrzweckhalle in Bürgeln bei 27 Ausstellern von den Gemeinden über regionale Energieanbieter bis zu Herstellern von Solarmodulen und Technik zur Energieeinsparung zu informieren.

Ein kleiner Schwerpunkt war das Thema Elektromobilität. Bei den Stadtwerken Marburg konnte man ein Segway ausprobieren, einen wendigen Elektromotorroller, der eine darauf stehende Person transportieren kann.

Auf Begeisterung bei vielen Besuchern stießen auch die von Boats & Bikes vorgestellten Fahrräder mit Elektrounterstützung, deren Einsatz nach der Einführung in Marburg vor einem Jahr laut Solarmessen-Organisator Michael Meinel auch für den Tourismus in der Region Burgwald-Ederbergland angestrebt wird.

Etwas gering war das Interesse am Begleitprogramm der Messe. So spielte das Kölner Bukahara Trio mit Daniel Avi Schneider, Soufian Zoghlami und Ahmed Eid, das auch ein Lied zum Film „Die 4. Revolution“ beigesteuert hat, auf der Freilichtbühne vor fast leeren Bänken.

Auf relativ großes Interesse stieß Carl-A. Fechners aktuell in den Kinos laufender Dokumentarfilm „4. Revolution – Energy Autonomy“ bei seiner bundesweit ersten Freiluftaufführung. 50 Zuschauer, teilweise mit Decken ausgestattet, trotzten der nach Sonnenuntergang einsetzenden Kälte bis zum Abspann, worüber sich der Regisseur sehr freute. Er und Bürgermeister Carle hatten in den Film eingeleitet.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr