Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Kita-Verein gibt Geld zurück

Sterzhausen Kita-Verein gibt Geld zurück

Eine freudige Überraschung gab es für die Mitglieder von Haupt- sowie Familienausschuss der Gemeinde Lahntal beim Jahresabschluss des Kindergartenjahres.

Voriger Artikel
Familienspaß: Weihnachtsbaum selbst schlagen
Nächster Artikel
„Es war ein sehr schöner Tag für uns“

Der Kindergartenträgerverein für Lahntal und Münchhausen, hier die Kita in Caldern, gibt Geld zurück.

Quelle: Martina Koelschtzky

Sterzhausen. Fast eine Viertelmillionen Euro bekommt die Gemeinde vom Trägerverein „Kinder sind unsere Zukunft“ zurück, der die Kindertagesstätten der Gemeinden Lahntal und Münchhausen betreut. In der gemeinsamen Sitzung der beiden Ausschüsse legte er nun seinen zweiten, noch ungeprüften Jahresabschluss vor.

Wie Bürgermeister Manfred Apell (SPD), zugleich Vorsitzender des Vereins, berichtete, kalkulierten die beiden Gemeinden die Zuschüsse an den Trägerverein eher großzügig, so dass bei Abschluss prinzipiell eher eine Rück- als eine Nachzahlung zu erwarten sei. Dennoch sei die Rückzahlung in dieser Höhe positiv und speise sich zum Teil daraus, dass der Trägerverein vom Land Hessen insgesamt 188.555 Euro an Zuschüssen erhalten habe, die die beiden Gemeinden als Träger der Kindergärten nicht hätten bekommen können.

„Sie wissen, welchen Anteil beispielsweise die Kirchen als freie Träger abrechnen. Da steht der Verein sehr gut da“, meinte der Bürgermeister. Insgesamt erhalte Lahntal eine Rückerstattung von 244.000 Euro. In den Haushaltsentwurf für 2012, der kommenden Mittwoch eingebracht wird, sei diese Einnahme bereits einbezogen, dämpfte Apell die Freude der Ausschussmitglieder. Das geplante Haushaltsdefizit verbessere sich also dadurch nicht.

von Martina Koelschtzky

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr