Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kinder zeigen „Fahnen“ und „Kanonen“

Reitverein Kinder zeigen „Fahnen“ und „Kanonen“

Der Reitverein Cölbe feierte mit seinem fünften Sommerfest auf der Reitanlage „Im Espen“ zugleich sein fünfjähriges Bestehen mit etwa 100 Gästen.

Voriger Artikel
B 252 und B 3: Brummis müssen nachts bremsen
Nächster Artikel
Hallenbad ähnelt einer Tropfsteinhöhle

Trainerin Marie Schmidt und Hilfstrainerin Marie Wetzler (links) stehen bereit, während Jaqueline Nagel (unten) und Klara Sauerwald die Voltigier-Figur „Fahne auf Bank“ auf dem Holzpferd vorführen.

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Im Gegensatz zu den Vorjahren gab es diesmal nur eine einzige Vorführung. „Die Aktiven und die Jugendlichen wollten anlässlich dieses kleinen Jubiläums einmal selber so richtig feiern“, erläuterte der Vorsitzende Michael Schmidt die Kürze dieses Programmteils.

Lediglich der jüngste Nachwuchs, die aus acht Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren bestehende Voltigiergruppe, von denen aber zwei fehlten, wollte nicht auf die Gelegenheit verzichten, den Gästen ihr Können auf dem Pferderücken und dem Übungs-Holzpferd zu zeigen. Mit Trainerin Marie Schmidt und Hilfstrainerin Marie Wetzler, die zugleich Jugendsprecherin ist, führten sie verschiedene Aufgänge und Aufsprünge sowie Figuren wie Fahne, Kanone und Handstand vor.

Anschließend hieß es „Reiten für jedermann“. Zahlreiche Kinder standen Schlange, um auf einem der Pferde ein paar Runden auf dem Reitplatz zu drehen. Zum Mitnehmen gab es „Luftballonpferde“, die Vereinsmitglieder aufbliesen und zu Vierbeinern formten.

Weitere Informationen findet man im Internet unter www.rv-coelbe.de

von Manfred Schubert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr