Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Kinder turnen auf dem Kletterfelsen

Hof Fleckenbühl Kinder turnen auf dem Kletterfelsen

Von dem großen Zustrom der Besucher zum Ostermarkt der Suchthilfeeinrichtung Hof Fleckenbühl zeigten sich auch die Veranstalter überrascht.

Voriger Artikel
Neuer Hochbehälter ist auch ein Signal
Nächster Artikel
Übung: Feuerwehr rettet vier Vermisste

Die Kinder durften in der hofeigenen Töpferei dieses Handwerk ausprobieren und ihre gebrannten Werke später mitnehmen.

Quelle: Manfred Schubert

Schönstadt. Trotz der Konkurrenz durch den diesmal zeitgleich stattfindenden Ostermarkt in Cölbe und des recht kühlen Wetters mit einigen Regentropfen kamen etwa 2100 Gäste, 500 mehr als im Vorjahr. Die 2009 erstmals vorgenommene Sperrung der Kreisstraße und Umfunktionierung einer Fahrbahn zum Parkraum hat sich bewährt und verhinderte, dass die Parkplatzsuche allzu stressig wurde.

An 28 Ständen boten Aussteller von außerhalb Kunsthandwerkserzeugnisse und Selbstgemachtes von gestrickten Socken und Marmelade über kunstvoll bemalte Ostereier bis zu Schmuck aus Perlen, Silber- und Natursteinen an.

Neu dabei waren in diesem Jahr die Töpferin Frauke Sambale aus Berkatal-Hitzerode und Marion Hornstein-Nebe aus Kassel, die selbst entworfene legere Frauenmode und Accessoires wie „verdrehte Halstücher“ anbot. Letzterer gefiel besonders das Ambiente im Inneren des Hofes, das gute Essen und die breite Auswahl des Marktes. „Es ist ein schöner Markt, der gut angenommen wird“, zeigte sich Werner Dietrich aus Winterberg zufrieden. Er war, zwei Weihnachtsmärkte eingerechnet, bereits zum fünften Mal mit seinen „Phantasien in Holz“ auf Hof Fleckenbühl.

Am Stand der Käserei des Hofes erhielten die Besucher Kostproben verschiedener Sorten – vom Natur- über Bärlauch- bis zum scharfen Feuerkäse mit Chili, die alle biologisch-dynamisch aus eigener Kuh- und Ziegenmilch erzeugt werden.

Daneben gab es Fleisch, Brot, Backwaren und verschiedene warme Speisen in Bio-Qualität, wobei manches dem Ansturm der Hungrigen nicht standhielt. Weit über eine Stunde vor Marktende waren sowohl die Lamm- als auch die normalen Bratwürste ausverkauft.

Die Fleckenbühler Keramikwerkstatt nahm am bundesweiten „Tag der offenen Töpferei“ teil. Besondere Aktionen dort waren das Schaudrehen und Töpfern für Kinder.

Weitere Attraktionen für die vielen jungen Besucher waren die Märchenerzählerin Monika Mosburger, die in einer Jurte auf sie wartete, und das Stockbrote backen am Lagerfeuer. Der beliebte Streichelzoo reduzierte sich diesmal auf einige Rinder. Auf dem Kletterfelsen turnten die Kinder alleine herum, da fast alle Ziegen hochträchtig waren und die Lämmer noch auf sich warten ließen.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr