Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Irritationen in Wetter wegen der Müllabfuhr

Nur noch einseitig Irritationen in Wetter wegen der Müllabfuhr

Das Einsammeln von Müll in Wetter soll effizienter, schneller und umweltfreundlicher werden. Damit dies geschehen kann, sollen die Tonnen in einer Straße künftig nur noch auf einer Seite stehen.

Voriger Artikel
Spaziergänger erleben die Artenvielfalt
Nächster Artikel
Ein großes Fest mit Musik und Fußball

Gestern wurde in Wetter der Bio-Müll abgeholt. In der Schulstraße sollen die Tonnen auf der Seite des Seniorenheims stehen, was nicht alle Anlieger gut finden.

Quelle: Michael Hoffsteter

Wetter. Der Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf praktiziert nach eigenen Angaben das System der einseitigen Aufstellung von Mülltonnen in einer Straße schon seit Jahren sehr erfolgreich in verschiedenen Kommunen des Landkreises und auch in benachbarten Kreisen.

Im Mitteilungsblatt der Stadt Wetter vom 10. Mai kündigte der Müllabfuhrzweckverband an, dieses System auch in Wetter einführen zu wollen und machte dort entsprechende Ausführungen. Bei der gestrigen Leerung kam es in der Kernstadt bei einigen Bürgern zu Irritationen. Insbesondere in der Schulstraße. Anwohner, die gegenüber dem Seniorenheim wohnen, geben zu Bedenken, dass sie ihre Tonnen keinesfalls sofort nach der Leerung wieder wegräumen können, weil sie zu diesem Zeitpunkt ihrer Arbeit nachgehen. „Dann steht die Tonne den ganzen Tag dort rum und behindert ältere Menschen, die unter anderem mit Gehhilfen ausgestattet sind auf dem Gehweg“, sagt ein Anwohner. Andere verstehen nicht, warum sie die mitunter schweren Tonnen noch selbst über die Straße ziehen sollen. Der Zweckverband macht deutlich, dass er nicht gegen die Interessen der Bürger agiere. Deshalb bittet er darum, sich bei Problemen zu melden. „Wir werden uns dann darum kümmern und auch gerne vor Ort nach einer für alle Beteiligten guten Lösung suchen“, sagt Stefanie Schneider vom Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf auf Anfrage der OP.

Es gehe schließlich nicht darum. Bürger zu belasten, sondern zu entlasten. Das Aufstellen der Tonnen an einer Straßenseite biete nämlich auch für die Anwohner sehr viele Vorteile: Mehr Verkehrsberuhigung und -sicherheit sowie weniger Lärm und Abgase, weil eine Doppelbefahrung der Straße entfalle. Dies führe schließlich auch zu geringeren Kosten, weil sich der Aufwand bei der Einsammlung reduziere.

Diese Methode soll bei der Abholung von Restmüll, Biomüll und Papiermüll gelten.

Wer Fragen zu diesem Thema hat oder sich mit einem Problem konfrontiert sieht, wird freundlich gebeten, sich mit dem Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf in Verbindung zu setzen Die Telefonnummer lautet 06465/92690. E-Mail: info@mzv-biedenkopf.de

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr