Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hausbesitzer sollten Fördermitglied sein

Feuerwehr Cölbe Hausbesitzer sollten Fördermitglied sein

Einer guten Entwicklung beim Nachwuchs steht eher mäßiger Erfolg bei der Werbung neuer erwachsener Mitglieder gegenüber.

Voriger Artikel
Dekoratives zu Frühling und Ostern
Nächster Artikel
BMW rammt Zug

Der Geehrte Adolf Möhl (von links), Cölbes Wehrführer Jens Peter, die Vorsitzende Myriam Oetzel und ihr Stellvertreter Torsten Peter sowie der Geehrte Manfred Herzig.

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Diese gemischte Bilanz bekamen die 31 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Cölbe im Gasthaus Orthwein vorgelegt. Schriftführer Florian Peter berichtete anstelle des krankheitshalber abwesenden Jugendfeuerwehrwarts Andreas Block, dass vor allem eine Übung und Brandschutzerziehung an der Lindenschule, aber auch der Tag der offenen Tür sowie das Straßenfest „Auf der Hebert“ zur Werbung von 15 neuen Mitgliedern genutzt wurde. Damit gehören der Jugendabteilung jetzt 15 Jungen und 7 Mädchen an, die durchschnittlich 12 Jahre alt sind.

2009 wurden 534 Gruppenstunden abgehalten, von denen 363 der Feuerwehr- und 171 der allgemeinen Jugendarbeit gewidmet waren. 53 Stunden wandten die Betreuer zur Vorbereitung auf. Dagegen konnten, trotz Erstellung und Verteilung eines Faltblattes, das laut dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Torsten Peter keinen Rücklauf einbrachte, lediglich am Tag der offenen Tür 4 neue Mitglieder für den Feuerwehrverein geworben werden, dem nun 205 Personen angehören. Bei der Einsatzabteilung sank die Zahl der Aktiven sogar von 42 Männern und 4 Frauen auf 41 Männer und 3 Frauen.

Damit ist der Cölber Verein, bei wesentlich höherer Einwohnerzahl, kleiner als beispielsweise im Ortsteil Bürgeln. Versammlungsteilnehmer Adam Lenz regte an, unter anderem im Neubaugebiet verstärkt Mitglieder zu werben und eventuell auch den Mitgliedsbeitrag, der zurzeit 13 Euro im Jahr beträgt, zu erhöhen. „Hausbesitzer sollten mindestens förderndes Mitglied werden“, verlangte er.

von Manfred Schubert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Dienstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr