Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Handgemachte Musik und Hexentanz

Mittsommernachtsfest im Sommer Handgemachte Musik und Hexentanz

Das dritte Mellnauer Mittsommernachtsfest war schon wegen schlechten Wetters in den August verschoben worden.

Voriger Artikel
Wo gehobelt wird, da fällt das Kraut
Nächster Artikel
Schnellster wird nachts mit 110 geblitzt

Nach Einbruch der Dunkelheit traten die Hexen auf. Die „Spectaculinen“ tanzten in entsprechenden Kostümen und mit Besen, teils barfuß, auf dem nassen Rasen. Stockbrote am Lagerfeuer backen war eine der Attraktionen für die Kinder.

Quelle: Manfred Schubert

Mellnau. Die jetzt in Sommernacht umbenannte Veranstaltung der Mellnauer Vereinsgemeinschaft fand am Samstagabend im historischen Gemäuer der Burgruine statt.

Besseres Wetter herrschte allerdings nicht, im Gegenteil. Kurz vor Beginn tobte am späten Nachmittag noch ein Gewitter und heftige Böen drohten das Festzelt wegzublasen. Zum Glück legte sich der Wind dann wieder, aber es regnete immer wieder leicht.

Dennoch kamen etwa 200 Gäste, viele mit Schirmen ausgestattet, und trotzten der Witterung. Die Kinder erfreuten sich am Lagerfeuer, über dem sie Stockbrote backten. Die Lahntaler Band „Mr. Stiev Volxläute“ spielte handgemachte Musik von Irish Folk und Country bis zu bayerischen Stücken wie „Resi, i hol di mit dem Traktor ab“ und selbst komponierte Lieder. Sängerin und Geigerin Semida Mang animierte einige junge Mädchen dazu, gemeinsam mit ihr einen fröhlichen Tanzkreis zu bilden, während Anne Witzlau (Geige, Gesang), Stefan Mang (Mundharmonika, Gitarre und Gesang) und Maurico Reschke (Drumbox und Rhythmusinstrumente) weiter den Takt vorgaben.

Nach Einbruch der Dunkelheit stürmten Hexen den Burghof. Die „Spectaculinen“ tanzten in entsprechenden Kostümen und mit Besen, teils sogar barfuß, auf dem nassen Rasen und erhielten viel Beifall für die gelungene Vorführung. Drei von ihnen traten nochmals unter dem Namen „Mystische Perlen“ auf und zeigten einen Bauchtanz. Die geforderte Zugabe blieben sie jedoch schuldig – anscheinend hatten sie genug von dem feuchten Untergrund.

Der Erlös der Veranstaltung ist für die Finanzierung der 2013 anstehenden 750-Jahr-Feier gedacht.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr