Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Grüne Grüne oder betongraue Grüne?
Landkreis Nordkreis Grüne Grüne oder betongraue Grüne?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.05.2015
Aldi möchte den Markt am Untertor in Richtung Straße auf rund 1 200 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitern. Auf der benachbarten Wiese soll ein Parkdeck auf Stelzen entstehen. Quelle: Manfred Schubert
Oberndorf

In einer halben Stunde war die übersichtliche Tagesordnung in Abwesenheit des noch in Kur befindlichen Bürgermeisters Kai-Uwe Spanka abgearbeitet. Der wohl weitreichendste Punkt war die mehrheitliche Zustimmung zur Erweiterung des Aldi-Marktes in der Stadtmitte und dem Bau eines Parkdecks auf einer benachbarten Grünfläche.

Gegen die dafür notwendige Änderung des Bebauungsplans „Alter Graben“ und den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Parkdeck“ stimmten im Parlament nur die beiden Abgeordneten der Linken. Torsten Scherer von der CDU enthielt sich jeweils der Stimme.

Bedenken: Erweiterung könnte sich auf andere Geschäfte auswirken

Auch der Redebedarf hielt sich in der Stadtverordnetensitzung in Grenzen, nachdem das Thema schon im Bauausschuss thematisiert worden war (die OP berichtete). Martin Krieger erklärte das Nein seiner Fraktion unter anderem mit der Befürchtung, dass sich ein größerer Aldi-Markt auch negativ auf Geschäfte in angrenzenden Gemeinden wie den Münchhäuser Edeka-Markt auswirken könnten. Man dürfe nicht nur die eigene Kommune im Blick haben, fand er.

Eine stärkere Nutzung der Wetteraner Märkte werde zudem mehr Verkehr für die Innenstadt mit sich bringen, was auch aus Umweltsicht abzulehnen sei. Krieger wunderte sich in diesem Zusammenhang über die Grünen-Fraktion, die damit und mit der Überbauung einer Überflutungsgrünfläche für das Aldi-Parkdeck offenbar ja keine Probleme habe. Er riet den Grünen, sich dann doch besser gleich in „Beton90/Die Grauen“ umzubenennen.

Rest des Parlaments amüsiert sich über Schlagabtausch

Das wollte Grünen-Fraktionschef Klaus Gerber natürlich nicht unerwidert lassen. Er belehrte Krieger, dass durch das auf Stelzen errichtete Parkdeck die Grünfläche an sich erhalten bleibe. Und dass die Grünen nicht nur für Umweltthemen stünden, sondern auch für die Belebung der Innenstadt seien. „Und wenn dann Menschen aus Simtshausen zu uns zum Einkaufen kommen, dann ist mir das sogar sehr recht“, so Gerber weiter. Der Rest des Parlaments amüsierte sich über den kleinen Schlagabtausch, hielt weitere Wortmeldungen in der Sache jedoch für überflüssig und stimmte beiden Plänen entsprechend mit großer Mehrheit zu.

von Michael Agricola