Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Flugzeugmodelle über dem Wetterberg
Landkreis Nordkreis Flugzeugmodelle über dem Wetterberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 14.06.2010
Jochen Vöge (rechts), Vorsitzender des MFV Marburg-Lahntal, mit Ralf Paul vom MFC Simmersbach und dessen selbstgebauter Hall Springfield Bulldog, einem 15 PS starken Rennflugzeugmodell, das auf dem Wetterberg seinen dritten Flug absolvierte. Quelle: Schubert

Sterzhausen. Der Modellflugverein Marburg-Lahntal 1980 feierte mit der Veranstaltung des 7. „Hessischen Vereinsfliegens“ sein 30-jähriges Bestehen. Den ganzen Tag über waren unterschiedlichste Modelle von Seglern über mit Elektro- und Verbrennungsmotoren angetriebene Flugzeuge bis zu Hubschraubermodellen in der Luft und am Boden zu sehen.

Eines der größten und beeindruckendsten Modelle hatte Ralf Paul vom MFC Simmersbach mitgebracht. Sein während des zurückliegenden Winters selbst hergestellter Nachbau einer Hall Springfield Bulldog, eines Rennflugzeugs von 1932, ist mit einem 15 PS starken 225 Kubikzentimeter Fünfzylinder Viertakt-Sternmotor ausgestattet. Damit erreicht es laut Paul eine Geschwindigkeit von etwa 200 Stundenkilometern.

Wer an diesem Tag selbst einmal das Steuern eines Flugmodells ausprobieren wollte, für den gab es die Möglichkeit des Lehrer-Schüler-Fliegens.

Die Internetadresse des Vereins lautet www.mfv-marburg-lahntal.de.

Ein kurzes Video vom Vereinsfliegen findet man unter www.rcmovie.de/video/88bb803b008e9db07b71/7-Hessisches-Vereinsfliegen-2010

von Manfred Schubert

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten OP.

Ritterliche Schaukämpfe, Spielleute, Marktstände, Möglichkeiten zum Ausprobieren von Waffen wie Bogen und Axt sowie Führungen zu den Ausgrabungsstätten boten Mittelalter zum Anfassen.

14.06.2010

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Schilder stehen: am heutigen Samstag wird ab 14 Uhr der Ubbelohde-Rundweg offiziell vorgestellt.

12.06.2010

Wie die Gewalttat an der Alten Brücke in Goßfelden am 14. August nun wirklich ablief, ließ sich trotz einer achtstündigen Verhandlung vor dem Amtsgericht Marburg auch am Donnerstag nicht zweifelsfrei klären.

10.06.2010