Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Etwas Lustiges und mehr Austausch

Theaterverein Wetter Etwas Lustiges und mehr Austausch

Neue Projekte und anregende Ideen besprachen die Mitglieder des Theatervereins Wetter während der Jahreshauptversammlung.

Voriger Artikel
Sicherer Umgang mit Facebook und Co.
Nächster Artikel
Alte Kirche in gute Hände abzugeben

Die Vorstandsmitglieder Susi Trier (von links), André Mettken, Rüdiger Clasani, Beate Wagner, Herbert Mettken, Helmut Konnerth und Oliver Batz freuen sich über ihre Wiederwahl.

Quelle: Simone Schwalm

Wetter. Erst vor knapp drei Monaten präsentierte der Theaterverein Wetter an sechs Abenden Jeans Anouilhs Schauspiel „Jeanne oder die Lerche“, schon stehen neue Projekte an.

Die Aufführungen des nächsten Stückes, bei dem wieder Jürgen Helmut Keuchel Regie führen wird, werden zwar erst im März 2013 stattfinden, müssen jedoch schon jetzt geplant werden. Während der Jahreshauptversammlung am Klosterberg in Wetter stimmten die Mitglieder darüber ab, welches von zwei zur Auswahl stehenden Stücken gespielt werden soll.

Zwar sei das zuletzt gezeigte Schauspiel „Jeanne oder die Lerche“ nicht durchgängig als Tragödie inszeniert gewesen, doch die Zuschauer hätten mit dem Stoff um die französische Nationalheldin Jeanne d’Arc, die im Alter von 19 Jahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde, eher ein „schweres Thema“ verbunden. „Jeanne oder die Lerche war eine sehr anspruchsvolle Produktion“, sagte der Vereinsvorsitzende Helmut Konnerth. Das nächste Stück solle für die Zuschauer von vornherein eindeutig lustig sein, eine Boulevardkomödie.

Zur Auswahl standen „Cash on delivery - Und ewig rauschen die Gelder“ von Michael Cooney und „Alles auf Krankenschein“, einem Stück von Michael Cooneys Vater Ray. „Beide Stücke leben von schnellen Dialogen, aus der Geschwindigkeit entsteht die Komik“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Oliver Batz. Die Vorstandsmitglieder, die beide Stücke vorab gelesen hatten, um sie während der Jahreshauptversammlung vorzustellen, favorisierten „Alles auf Krankenschein“, da die Rollengrößen relativ gleichmäßig verteilt seien. Die Vereinsmitglieder ließen sich überzeugen und stimmten mit nur einer Enthaltung für die Komödie von Ray Cooney.

Darüber hinaus wurden erste Überlegungen geäußert, zusätzlich ein Märchen zu inszenieren, bei dem neben den Erwachsenen auch Kinder mitspielen können.

Vorstands- und Vereinsmitglieder tauschten außerdem Ideen aus, wie sich der Theaterverein öffentlichkeitswirksamer darstellen und mehr Präsenz bei diversen Veranstaltungen zeigen könne. Ebenfalls wurde mehrheitlich der Wunsch nach einem besseren Austausch mit anderen Vereinen geäußert. Erste Schritte seien bereits getan, weitere Ideen sollen gesammelt werden.

Wahlen:

Vorsitzender: Helmut Konnerth; Stellvertreter: Oliver Batz; Schriftführer: André Mettken; Kassierer: Herbert Mettken; Kassenprüfer: Inge Scherer-Dickel und Bärbel Kahle; Beisitzer: Rüdiger Clasani, Beate Wagner und Susi Trier

von Simone Schwalm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr