Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Es gibt kein Vielleicht: Klare Positionen für Wetter
Landkreis Nordkreis Es gibt kein Vielleicht: Klare Positionen für Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 27.02.2012
OP-Redakteur Götz Schaub (Zweiter von links) und OP-Chefredakteur Christoph Linne (Zweiter von rechts) hatten zehn Fragen in der Ja- und Nein-Runde parat. Die Kandidaten (von links) Jörg Bettelhäuser, Susann Kalden, Kai-Uwe Spanka und Dr. Richard Fett gaben Antwort. Quelle: Nadine Weigel

Braucht die Stadt Wetter einen Bürgerbus?
Die Kandidaten Dr. Richard Fett (SPD), Kai-Uwe Spanka (parteilos), Susann Kalden (Die Linke) und Jörg Bettelhäuser (parteilos) sind sich einig – und antworten allesamt mit einem Ja.

Braucht die Kernstadt kurzfristig ein neues Baugebiet?
Und wieder antworten die Bewerber unisono – diesmal mit Nein.

Halten Sie die bisherige Form der Seniorenarbeit für ausreichend?
Und wieder: Auf diese Frage gibt es vier Neins zur Antwort.

Sollte die Volleyball-Mannschaft des TV Wetter als Aushängeschild für die Stadt besonders gefördert werden?
Die Kandidaten sind sich auch in diesem Punkt einig und sagen Ja.

Soll sich Wetter weiterhin ein städtisches Schwimmbad leisten?
Viermal Ja fürs Schwimmbad.

Soll die Sozialstaffelung bei den Kindergartengebühren wieder eingeführt werden?
Zwei Kandidaten sagen Ja zur Sozialstaffelung: Susann Kalden und Dr. Richard Fett. Jörg Bettelhäuser und Kai-Uwe Spanka lehnen die Sozialstaffelung ab.

Stellen Sie als Bürgermeister innerhalb der nächsten Amtszeit ein Gesamtkonzept für die Innenstadtentwicklung auf?
Jörg Bettelhäuser sagt Nein. Alle anderen Kandidaten antworten mit Ja.

Sind Sie für weitere Blitzanlagen entlang der B252?
Auf diese Frage gibt es ein Ja von allen vier Kandidaten.

Würden Sie sich dafür einsetzen, dass die optimierte Linie des Nabu Hessen zur B 252 noch einmal geprüft wird?
Zweimal Ja (Jörg Bettelhäuser und Susann Kalden) und zweimal Nein (Kai-Uwe Spanka und Dr. Richard Fett).

Glauben Sie, dass Sie den Spatenstich der B 252 in der Amtszeit des nächsten Bürgermeisters erleben?
Nur Kai-Uwe Spanka antwortet mit Ja – von allen anderen gibt‘s ein klares Nein auf diese Frage.

von Carina Becker

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.