Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Einmal rund ums Dorfgeschehen

Backhaus, Straße, Windkraft Einmal rund ums Dorfgeschehen

Es war eine Ortsbeiratssitzung mit großem Programm. Zuvor drehten die Mellnauer eine Runde durchs Dorf und sammelten Eindrücke – damit auch jeder wusste, worüber es zu diskutieren gilt

Mellnau. Etliche Punkte standen am Donnerstag auf der Tagesordnung des Mellnauer Ortsbeirats. Los ging es mit einer Ortsbegehung auf dem Gelände hinterm Backhaus- und Jugendclubgebäude. Ein Anlieger wollte das Grundstück kaufen. Bei einer Enthaltung sprachen sich die sieben Ortsbeiratsmitglieder gegen einen Verkauf aus. Das Grundstück sei ohnehin schon klein, für Veranstaltungen wie das Backhausfest wäre dann nicht mehr genügend Platz.

Ebenfalls einstimmig fiel das Votum dafür aus, die Stadt zu einer geeigneten Absicherung einer Gefahrenstelle in der Straße Am Rain aufzufordern. An der leicht zu übersehenden Kante sind schon mehrfach Autos hängengeblieben, selbst Fußgänger könnten dort offensichtlich zu Schaden kommen. Schließlich besichtigte der Ortsbeirat noch das mittlerweile planierte Grundstück Bruchstraße 55.

Die Stadtverwaltung wollte erfahren, wie Mellnau sich die Gestaltung des künftigen Parkplatzes vorstellt. Ein offenes Porengitter, Randbegrünung, möglichst viele markierte Stellplätze, eine Verblendung der Mauer zur Straße hin – so lauteten einige Anregungen. Die Fachleute aus der Bauplanung sollen zwei Vorschläge zur Gestaltung machen, hieß es am Ende.

Auf Antrag von Ortsbeiratsmitglied Andreas Ditze, der zugleich zweiter Vorsitzender der BI Windkraft Wetter ist, sprach sich der Ortsbeirat gegen die vom Regierungspräsidium in Gießen benannten weiteren Vorrangflächen für Windkraftanlagen Galgenberg und Vor den Tannen bei Mellnau aus. Zudem forderte er einstimmig von der Stadt die Aufstellung eines Flächennutzungsplans für Windkraftanlagen im Stadtgebiet bis Ende 2012, um Belastungen für die Bürger zu minimieren.

Ebenfalls einstimmig fiel das Votum gegen die geplanten Fracking-Bohrungen im Burgwaldgebiet aus, unter anderen wegen damit verbundener Gefahren für das Trinkwasser.

Ortsvorsteherin Margot Diehl teilte mit, dass der Friedhofsausschuss beschlossen habe, dass auch in Mellnau künftig Rasengräber, auch als Urnengräber, angeboten werden sollen. Dies muss noch in die Friedhofssatzung aufgenommen werden. Für das Dorfgemeinschaftshaus soll eine Industrie-Spülmaschine beantragt werden. Die vorhandene arbeite bei größeren Veranstaltungen zu langsam.

Wegen vorliegender Beschwerden soll eine Hausordnung für DGH und Schulscheune erlassen werden, laut der Nutzer, die es unaufgeräumt hinterlassen, eine Reinigungsgebühr entrichten müssen. Zur geplanten Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses soll am Donnerstag, 15. November, um 19 Uhr ein Treffen in der Schulscheune stattfinden. Die Entsendung von Vertretern dazu sei für Gruppen, die es nutzen und auch weiterhin nutzen möchten, verbindlich, teilte der Ortsbeirat mit.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis