Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Ein noch kleiner Walnussbaum für den Frieden

Pflanzaktion Ein noch kleiner Walnussbaum für den Frieden

Es war eine Aktion für Freundschaft und für den Frieden: Die Wetteraner Gemeinde der islamischen Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) pflanzte einen Baum.

Voriger Artikel
Pferdesportliche Vielfalt ist geboten
Nächster Artikel
„Sie lernen es nicht“: Mehrfachtäter muss sitzen

Der Walnussbaum am Klosterberg soll wachsen und gedeihen. So wünschen es die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat, die den Baum zum Zeichen für Liebe, Frieden und Toleranz pflanzten.

Quelle: Kristina Gerstenmaier

Wetter. Die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat wollten ein Zeichen setzen: dafür, dass die Gemeinde das Grundgesetz und die Werte des Landes, in dem deren Mitglieder leben, anerkennen. Und dafür, dass sie in der Stadt Wetter verwurzelt sind und sich heimisch fühlt.

Dieser Tage pflanzten Mitgliedern der Wetteraner Reformgemeinde in Anwesenheit des Bürgermeisters Kai Uwe Spanka (parteilos), der die Patenschaft übernommen hat, einen Walnussbaum. Viele der Anwesenden taten einen Spatenstich, so dass der Baum am Klosterberg in Gemeinschaftsarbeit eingesetzt wurde. Das anschließendeBeisammensein in der Stadthalle wurde mit einer Koranrezitation mit deutscher Übersetzung eröffnet. Walid Kahlon, Sprecher der Gemeinschaft, würdigte den Bürgermeister für seine spontane Bereitschaft, die Patenschaft zu übernehmen. „Dieser Baum soll auch als ein Zeichen für das Bekenntnis der Muslime zu den Werten des Grundgesetzes und der Demokratie gepflanzt werden“, erläuterte Kahlon. „Und so soll er auch gedeihen und blühen.“ Denn nur wenn jeder Einzelne die universellen Werte der Freiheit, Gleichheit, Toleranz und Gerechtigkeit beachte, könne es ein Miteinander oder gar Freundschaft geben.

Die AMJ versteht sich als Reformgemeinde innerhalb des Islam. 1889 gegründet, zählt sie heute mehrere Millionen Mitglieder in 195 Ländern. Wetter ist Standort für eine von 230 lokalen Gemeinden in Deutschland. Er besteht seit 1988. Auch in Marburg gibt es eine Lokalgemeinde. Absolute Gerechtigkeit, die Gleichwertigkeit von Männern und Frauen und die Beendigung gewalttätiger Aktionen im Namen der Religionen zählen zu den Grundsätzen der AMJ.

von Kristina Gerstenmaier

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr