Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Berghöfer-Generationen sind Aktivposten

Jahreshauptversammlung Drei Berghöfer-Generationen sind Aktivposten

Die Jahreshauptversammlung der Münchhäuser Feuerwehr fand mit 34 Teilnehmern im Feuerwehrhaus statt. Jahresberichte und Mitgliederehrungen standen auf der Tagesordnung.

Voriger Artikel
Bürgermeisterwahl in Wetter
Nächster Artikel
Im Haushalt fehlen 1,33 Millionen Euro

Die Geehrten Jochen Steber (vorne von links), Alfred Berghöfer, Walter Noll und Klaus Funk mit mit dem Vorsitzenden Axel Berghöfer und Stellvertreterin Jutta Dersch (hinten).

Quelle: Manfred Schubert

Münchhausen. Wie Wehrführer und Vereinsvorsitzende Axel Berghöfer mitteilte, hatte es im vergangenen Jahr 15 Einsätze mit 8 Stunden Gesamtdauer gegeben. Die durchschnittliche Einsatzdauer betrug 1,2 Stunden, insgesamt waren 145 Personen daran beteiligt, zehn Brände zu löschen, viermal Hilfe zu leisten und einmal wegen Unwetters auszurücken. Den längsten Einsatz hatte der Waldbrand zwischen Simtshausen und Mellnau im Juni erfordert.

Bei Ausbildungs- und Werkstattdiensten, Übungen sowie sonstigen Diensten leisteten die durch einen Zugang auf 28 männliche und sechs weibliche Mitglieder gewachsene Einsatzabteilung etwa 90 Stunden. Sieben Lehrgänge wurden absolviert. Jugendfeuerwehrwart Steven Hodes freute sich, dass sieben neue Mitglieder in die Nachwuchsabteilung kamen, die nun aus acht Mädchen und vier Jungen besteht. Neben feuerwehrtechnischer Ausbildung hatten die Jugendlichen vor allem Spaß am Zelten auf dem Feuerwehrgelände in den Sommerferien, an gemeinsamen Fahrten zum Schwimmen und der Weihnachtsfeier mit Übernachtung im Feuerwehrhaus.

Gemeindebrandinspektor Bernd Berghöfer, Bürgermeister Peter Funk und Ortsvorsteher Bodo Molodych dankten den Feuerwehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft.

Bei den Mitgliederehrungen wies Axel Berghöfer auf die Besonderheit hin, dass es in der Feuerwehr Münchhausen drei Generationen aktiver beziehungsweise ehemals aktiver Feuerwehrleute aus einer Familie gibt: Der der Alters- und Ehrenabteilung angehörende Alfred Berghöfer, der für 50 Jahre Mitgliedschaft die goldene Vereinsnadel mit Stein erhielt, dessen Sohn Karl-Heinz Berghöfer und die Enkelin Tina, die im vergangenen Jahr, nebst zwei weiteren Kameraden, ihren Grundlehrgang absolvierte.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr