Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Dem Traumberuf Pilot ganz nah

Segelfliegen Dem Traumberuf Pilot ganz nah

Mit 14 kann jeder anfangen Segelflugstunden zu nehmen. Vier Jugendliche sind auf dem Flugplatz in Schönstadt sind auf dem Besten Weg Inhaber von Segelflugscheinen zu werden.

Voriger Artikel
Volkstümlich und sehr abwechslungsreich
Nächster Artikel
Auf den Spuren der Auswanderer

Den Segelflieger schieben alle Schüler gemeinsam: Darian Hopp, Justin Schulz, Andreas Hof und Joy König.

Quelle: Stefan Weisbrod

Schönstadt. Ein echter Pilot werden, das ist sein Ziel. Am besten bei der Lufthansa und dann echte Linienmaschinen fliegen. Bis dahin dauert es für den 15-jährigen Darian Hopp aber noch etwas. Seit Ende Juni legt er für dieses Ziel auf dem Flugplatz in Schönstadt den Grundstock. Er ist einer von vier jungen Segelfliegern die momentan beim Kurhessischen Verein für Luftfahrt (KVfL) Marburg einen Segelflugschein machen.

28 Mal ist Darian schon abgehoben, bisher noch immer mit einem Lehrer dabei, „aber heute hab ich schon viel allein machen können“, berichtet er stolz.

Werner Hoffarth vom KVfL hat gar keinen Zweifel daran, dass der Schüler das selbst gesteckte Ziel noch in diesem Jahr ganz allein fliegen zu können, erreichen wird. „20 Flugstunden wird er noch ungefähr brauchen, dann schafft er das auch allein“, schätzt Hoffarth Darians Leistung ein. Er ist überzeugt davon, dass Unterricht im Segelfliegen auch im alltäglichen Leben und in der Schule für die jungen Erwachsenen seinen Nutzen hat, denn nur mit viel Engagement und Struktur ist ein solch zeitaufwändiges Hobby in den Alltag einzubauen. „Ich höre immer wieder, dass sich das Pflichtbewusstsein unserer Schüler auch in andere Bereichen des Lebens hinein wirkt“, berichtet Hoffarth. Darian ist währenddessen am arbeiten. Er putzt das Segelflugzeug mit dem er gerade noch in der Luft war. „Die ganzen Fliegen, die mir auf der Fahrt in die Quere gekommen sind, muss ich noch vom Lack waschen, weil die den sonst über Nacht angreifen würden.“ Darian gehört zwar noch zu den unerfahrenen Segelflugschülern, hat aber schon einen, der ihn überholen will.

16 Starts in der ersten Unterrichtswoche

Der 14-jährige Andreas Hof ist erst zwar erst seit einer Woche dabei, hat aber schon 16 Starts zu verbuchen und will Darian unbedingt überholen. „In diesem Jahr will ich mich noch frei fliegen“, betont Andreas. Wenn er in dieser Zeit dann noch etwas wachsen und zunehmen würde, könnte er auch sein Kissen für den Größenausgleich endlich am Boden lassen.

Während Darian und Andreas diesen Winter den ersten Block Theorie vor sich haben, hat Justin Schulz schon Erfahrungen in diesem Punkt gesammelt. Zum Segelfliegen kam er bei einem Schnuppertag, den er bei der Aktion „OP erfüllt Kindern Wünsche“ gewonnen hatte. Mit 14, also vor einem Jahr, hat er dann angefangen, Segelflugstunden zu nehmen. Schon seit Anfang Mai kann der mittlerweile 15-Jährige jetzt alleine Fliegen. Ganz unter sich sind die drei Jungs aber nicht.

Die 15-jährige Joy König ist wie Justin schon seit einem Jahr dabei. Bisher ist sie zwar das einzige Mädchen in der Gruppe, einschüchtern lässt sie sich davon aber nicht.

Für die vierköpfige Gruppe ist der Segelflugschein nur ein Schritt in die Richtung ihren Traum, einmal Pilot zu werden, verwirklichen zu können. „Mit 14 kann man hier anfangen den Segelflugschein zu machen“, berichtet Hoffarth. Drei Piloten von Linienmaschinen sind aus seinem Verein schon hervorgegangen und seine Hoffnung, dass dies nicht die einzigen bleiben, scheint nicht unberechtigt.

Auch im Winter können die Segelflugschüler in Schönstadt mittlerweile an einem selbst gebauten Flugsimulator Flugerfahrungen sammeln und so ihrem Ziel schneller näher kommen.

Wer mindestens 14 Jahre ist und einmal selbst das Segelfliegen ausprobieren möchte, hat am Sonntag, 12. August, ab 9 Uhr auf dem Flugplatz in Schönstadt als Teilnehmer eines Schnupperkurses dazu noch Gelegenheit. Anmeldungen unter 06421/83782 oder per Mail unter marianne-winkler@t-online.de Die Kosten betragen 65 Euro.

von Sonja Achenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr