Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Cölber Jugendliche setzen ein Zeichen
Landkreis Nordkreis Cölber Jugendliche setzen ein Zeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 16.09.2011
Pfarrerin Annette Hestermann (von links), Nina Hertstein, Jugendpfleger Johannes Kirschning, Sophie Schlösser und Joana Ernst freuen sich darüber, dass 5 500 Euro beim Spendenlauf für Haiti zusammen kamen. Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Die Spenden sind für den Wiederaufbau der Infrastruktur Haitis gedacht und gehen an entsprechende Projekte von „Brot für die Welt“.

Bürgermeister Volker Carle lobte das „knallharte Engagement“ der Jugendlichen, als jetzt das Endresultat der Veranstaltung vom 13. August bekannt gegeben wurde. „Letztlich haben sie das meiste selber geschultert. Das wäre eine gute Wahlkampftruppe“, meinte er anerkennend zu den Hauptorganisatorinnen Sophie Schlösser, Nina Hertstein und Joana Ernst.

Die Geschichte hatte einen recht langen Vorlauf. „Wir haben 2010 zur Zeit der Konfirmation darüber gesprochen, es war Sophies Idee“, erinnerte sich Joana Ernst. „Ich wollte den Wiederaufbau in Haiti unterstützen, nachdem ich erfahren hatte, dass viele Menschen immer noch in Notaufnahmelagern leben“, sagte Sophie Schlösser.

Unterstützung fanden die Mädchen bei der politischen wie der evangelischen Gemeinde. Die Gemeinde Cölbe druckten die mehr als 2.000 Flugblätter und Plakate. Organisatorische Hilfe leisteten Jugendpfleger Johannes Kirschning sowie der Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde Cölbe, insbesondere Pfarrerin Annette Hestermann.

Zum Rahmenprogramm gehörten Kinderbetreuung und eine Hüpfburg. Es habe eine schöne Atmosphäre geherrscht, und „viele fanden es toll, dass junge Leute das organisiert haben“, sagte Pfarrerin Hestermann.

Schließlich spielte auch noch das Wetter mit, so dass während des fünfstündigen Laufes etwa 250 Besucher kamen. Unter den 91 Läufern, von denen sich die meisten selbst ihre Sponsoren gesucht hatten, waren viele Kinder und Jugendliche. Zwei davon, Felix Thoene und André Meyer, drehten die meisten Runden, jeweils über 100-mal liefen sie die 350 Meter.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP.

Anzeige