Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Chronik eines kleinen Dorfes

Jubiläum Chronik eines kleinen Dorfes

Am 13. und 14. August feiern die Brungershäuser die Ersterwähnung ihres Dorfes, die sich in diesem Jahr zum 775. Mal jährt. Die erweiterte Dorfchronik schaut nicht nur zurück, sondern gibt auch einen Überblick über das heutige Dorfleben.

Voriger Artikel
Arbeiten rund um das Bürgerhaus
Nächster Artikel
Großes Interesse an Nahwärme

Klein, aber fein. Brungershausen liegt abseits der B 62 und besitzt sehr viel Charme. Im Hintergrund ist das Versammlungshaus zu sehen. das Bild entstand kurz nach dessen Sanierung.

Quelle: OP

Brungershausen. Es wird ein kleines Fest mit einem offiziellen Festkommers am Freitag ab 19 Uhr und einem eher familiären zweiten Festtag, an dem die Brungershäuser Familien persönliche Einladungen an Freunde und Verwandte aussprechen konnten. An diesem Tag bleibt die kleine Dorfgemeinschaft bewusst weitgehend unter sich, erklärt Ortsvorsteher Karl-Heinz Veit.

Zu den Aktivitäten am Festsamstag gehört neben einem kleinen Grenzbegang mit Frühstücksplatz ein Familientag mit Spiel, Spaß und kulinarischen Angeboten. Zentrum der Feierlichkeiten wird wie immer der zentrale Dorfplatz an der Linde sein, wo das Festzelt stehen wird, denn in Ermangelung eines Dorfgemeinschaftshauses trifft sich die Bevölkerung seit jeher dort zum Feiern. Und dass Brungershausen ein „dolles Dorf“ ist, bewiesen die Einwohner bereits 2002, als sie bei der Aktion des Hessen-Fernsehens einen bleibenden Eindruck hinterließen.

Pünktlich zum Jubiläumsfest liegt auch eine erweiterte Dorfchronik vor, die von dem Redaktionsteam um Heinz Groß, Michael Veit sowie Angela Stein und ihrem Sohn Tobias gestaltet wurde. Viel zum Inhalt habe zudem Reinhold Schmidt beigesteuert, erzählt Angela Stein, Und nicht zuletzt greift die Chronik auf die bestehende Ortsgeschichte zurück, die Reinhold Richstein bis zum Jahr 1980 nachverfolgt und aufgeschrieben hatte.

Wer mehr über die Geschichte und Gegenwart des kleinsten Lahntaler Ortsteils, der kurz nach dem 2. Weltkrieg mit 119 Menschen seine höchste Einwohnerzahl hatte und heute noch etwa 90 Bürger zählt, wissen will, muss sich beeilen. Denn klein wie das Dorf ist auch die Auflage der Festschrift – sie beträgt nur 200 Stück.

von Michael Agricola

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr