Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bürger sind vom Erfolg des Solarackers überzeugt

Cölbe Bürger sind vom Erfolg des Solarackers überzeugt

Eine erfolgreiche Anlage: Innerhalb von dreieinhalb Tagen zeichneten überwiegend Cölber Bürger den Energie-Solarbrief der Sparkasse Marburg-Biedenkopf zu 100 Prozent.

Voriger Artikel
Ungeliebte Brücke bleibt bestehen
Nächster Artikel
Dreck und Staub, wo später Brote backen

Norbert Höpp und Sebastian Finck von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Bürgermeister Volker Carle, Evelyn Bamberger vom Wagner-Solar und der Erste Beigeordnete Thomas Rotarius freuen sich über den Erfolg des Solarsparbriefs. Foto: Elvira Rübeling

Cölbe. Damit ist das Kontingent mit einem Volumen von 600000 Euro bereits erschöpft. Wer sich noch finanziell engagieren möchte, kann dies nur noch in Form der unternehmerischen Beteiligung tun.

Strom ernten vom Solaracker - das bisher erfolgreiche und erste Projekt dieser Art in unserer Region, das in Zusammenarbeit mit Cölbes Bürgermeister Volker Carle, dem 1. Beigeordneten Thomas Rotarius und der Sparkasse Marburg-Biedenkopf entstanden ist, steht nun kurz vor seinem Abschluss.

Nicht nur nehmen, sondern den Bürgern auch die Möglichkeit geben, bei einer Investition in die Zukunft mit dabei zu sein und somit eine dauerhafte Wertschöpfung durch die Gesamtinvestition von 4,9 Millionen Euro in der Gemeinde Cölbe zu erreichen, sei ihm ein ganz besonderes Anliegen gewesen, erklärte Bürgermeister Carle. „Die Arbeit habe sich gelohnt“, freute sich auch Thomas Rotarius.

Nun trafen sich die Verantwortlichen bei einem Modell der Photovoltaik-(PV)-Freiflächenanlage in der Zimmermannstraße. Die Eigenentwicklung der Firma Wagner & Co Solartechnik, das Freiland-Montagesystem TRIC FL zur Bodenaufstellung, wird in Kürze in sechshundertfacher Ausführung auf dem Gelände der ehemaligen Kippe Bernsdorf aufgestellt. Auf der 7,5 ha großen Konversionsfläche der ehemaligen Kiesgrube, wird eine Spitzenleistung von 3,3 Megawatt erwartet. Mit dem Ertrag von 3,1 Millionen Kilowattstunden im Jahr wird eine Versorgung von rund 900 Cölber Haushalte möglich.

Die Cölber Bürger legen ihr Geld mit gutem Gewissen im Solarpark Cölbe an. Mit mindestens 1000 und maximal 10000 Euro Anlagebetrag bei einer Laufzeit von 10 Jahren und garantierten Zinsen von 3,25 Prozent sind viele Bürger nun mit dabei.

Nach weniger als einem Jahr Planung, gerechnet vom Beginn an Ende November letzten Jahres, wird der Solaracker nun voraussichtlich Ende September in Betrieb gehen. Der Spatenstich und Baubeginn soll am 1. August erfolgen.

Nur noch wenige der 18 Kommanditanteile von je 33000 Euro über eine Laufzeit von 20 Jahren, mit einer zu erwartenden Eigenkapitalrendite von 6,8 Prozent, stünden noch zur Verfügung. Auf diese derzeit noch vorhandene Investitionsmöglichkeit wies Evelyn Bamberger von der Firma Solardach Invest hin. Interessenten wenden sich an Solaracker Cölbe GmbH & Co KG.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr