Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
„Beteiligung des Dorfes ist einmalig“

Kindergartenjubiläum „Beteiligung des Dorfes ist einmalig“

Der evangelische Kindergarten in Oberasphe lud zum gemeinsamen Feiern ein und erhielt eine große Resonanz.

Voriger Artikel
Plan für Schulstandort liegt auf Eis
Nächster Artikel
Das Wunder der Wiedervereinigung

Die Kinder nutzten am vergangenen Sonntagnachmittag natürlich auch gerne die Möglichkeit, sich kunstvoll schminken zu lassen.

Quelle: Julia Wolf

Oberasphe. Im Vorfeld zu dem Kindergartenjubiläum gab es bereits am Freitag ein „Mitmach-Konzert“ mit Gerd Müller von SPUNK in der Oberaspher Grillhütte.

Am Sonntag war dann die eigentliche Feier, die mit einem festlichen Gottesdienst in der Kirche Oberasphe begann. Neben Bürgermeister Peter Funk sprach auch Ortsvorsteher Gerhard Hallenberger seine Freude über den Zusammenhalt der dörflichen Gemeinschaft aus.

Gesangliche Unterhaltung bot der Männergesangverein und auch die Kindergartenkinder sangen fröhlich „Wir sind die Kleinen in der Gemeinde…“. „Das Motto des Festes sind Engel“, berichtet Kindergartenleiterin Hildegard Kirsch. So haben sich die Kleinen mit dem Thema Engel auseinandergesetzt und symbolische Engelchen gebastelt und mit Wünschen und Gedanken versehen an einen Baum gehängt. „Nach dem Gottesdienst haben die Pizzafrauen im örtlichen Backhaus Zwiebelkuchen gebacken“, erzählt Kirsch weiter. „Die Beteiligung des ganzen Dorfes ist einmalig, es gibt keinen Haushalt, der nicht irgendwie in dieses Fest involviert war, phänomenal“, freute sich die Kindergartenleiterin über das Engagement des 330-Seelen-Dorfes Oberasphe. Auch die 500 Lose der Tombola seien schon vor dem Nachmittag verkauft gewesen.

Eigens für die Kinder war ein Zelt nur mit Spielen aufgebaut. Dort konnten sie sich schminken lassen, Dosenwerfen und malen. Davor war ein Parcours aus Strohballen aufgebaut, wo die Kids mit Bobbycars um die Wette gefahren sind. Es gab Tauziehen und viele andere lustige Spiele. In einem weiteren Zelt wurden Strickwaren, Gebasteltes und Marmelade verkauft. Natürlich gab es zur Stärkung auch Kaffee und Kuchen.

„Der Erlös des heutigen Tages geht zur einen Hälfte an den Kindergarten, und die andere Hälfte spenden wir für die Erforschung der Krankheit Mukopolysaccharidose (MPS), einer schweren Stoffwechselstörung, die eine stark verkürzte Lebenserwartung nach sich zieht“, berichtet Kirsch abschließend.

von Julia Wolf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr