Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Bald soll Schönstadt erwärmt werden

Heizkraftwerk Bald soll Schönstadt erwärmt werden

Seit Januar liefert das Heizkraftwerk der Firma Holz Schmidt in Schönstadt Wärme für den nahegelegenen Hof Fleckenbühl. Geht es nach den Betreibern, können sich bald auch Privathaushalte anschließen lassen.

Voriger Artikel
Bangen um die Bundesliga
Nächster Artikel
Turnverein überreicht 44 kleine Orden

Das Heizkraftwerk der Firma Holz Schmidt versorgt mit einer unterirdisch verlegten Leitung das Hofgut Fleckenbühl in Schönstadt mit Wärme.

Quelle: Michael Agricola

Schönstadt. Zur offiziellen Eröffnung der Nahwärmeverbindung kam am Dienstag neben Landrat Robert Fischbach (CDU) und Cölbes Bürgermeister Volker Carle (parteilos) auch die Marburger Landtagsabgeordnete Angela Dorn (Grüne), die auf einer Tagestour beispielhafte Energieanlagen im Kreis besichtigte. Ihre erste Station auf dieser Reise machte diesem Anspruch gleich alle Ehre.
„Seit 2006 gab es Überlegungen, ein neues Heizkraftwerk zu bauen“, erzählte Geschäftsführer Helmut Schmidt, vor allem, weil das alte dem steigenden Wärmebedarf der Firma für die Holztrocknung nicht mehr genügte. Doch erst Gespräche mit Ortsvorsteherin Carola Carius und der Leitung der Fleckenbühler, die nur 600 Meter entfernt ihr Hofgut betreiben, brachte die heutigen Partner zusammen.
Für 2 bis 3 Megawatt Wärme könnten noch weitere Projekte angeschlossen werden, so die Betreiber der Anlage. Das entspräche zum Beispiel bis zu 300 Einfamilienhäusern in Schönstadt.

von Michael Agricola

Mehr dazu erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr