Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bahn frei für Molche, Teichfrösche und Erdkröten

Amphibien Bahn frei für Molche, Teichfrösche und Erdkröten

Alljährlich, wenn die Temperaturen milder werden, beginnt die Zeit der Amphibienwanderung.

Voriger Artikel
Innenstadt ist größte Herausforderung
Nächster Artikel
Es gibt kein Vielleicht: Klare Positionen für Wetter

Ein Frosch auf Wanderschaft.

Quelle: Archivbild

Marburg. Sobald über längere Zeit hinweg wieder Temperaturen über fünf Grad Celsius herrschen, kann mit den Wanderungen der Tiere gerechnet werden. So überqueren zwischen Sterzhausen und Wetter jedes Jahr Molche, Feuersalamander, Gras- und Teichfrösche sowie Erdkröten in großer Zahl die Kreisstraße.

Um die Amphibien dabei zu schützen, haben die Gemeinde Lahntal, die Stadt Wetter, die Polizei, die Straßenverkehrsbehörde und die Untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Marburg-Biedenkopf in einer Gemeinschaftsaktion mit der Lahntaler Ortsgruppe des Naturschutzbunds (NABU) beschlossen, die Kreisstraße während der Hauptamphibienwanderung für den Straßenverkehr nächtlich zwischen 19 und 6 Uhr zu sperren.

Die Sperrung der K 84 betrifft den Abschnitt zwischen Lahntal-Sterzhausen und der Stadt Wetter. Vorhinweisschilder stehen an der Bundesstraße 62 in Sterzhausen kurz vor dem Abzweig nach Wetter und an der Landesstraße 3381 vor der Einmündung der Kreisstraße oberhalb von Wetter. Die Straße ist in beide Richtungen zusätzlich durch zwei fest installierte Schranken gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die B 62, Goßfelden sowie die L 3381 in Fahrtrichtung Wetter.

Die nächtliche Sperrung wird voraussichtlich bis zum 15. April andauern.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr