Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Baggern, feiern und Fußball schauen

Caldern Baggern, feiern und Fußball schauen

Das Experiment ist gelungen. Der Gewerbetag und das Dorffest in Caldern passen offensichtlich gut zusammen.

Voriger Artikel
Sterzhausen bekommt Poststelle
Nächster Artikel
Umbruch geglückt: „Wir sind noch da!“

Auch Mädchen mögen baggern – André Mancei vom Bauunternehmen Grebe leitete Leonie-Joe Dörr (12) aus Kirchhain bei dem Versuch an, Tennisbälle aus einem an der Baggerschaufel angebrachten Löffel in kleine Öffnungen fallen zu lassen.

Quelle: Manfred Schubert

Caldern. „Das Konzept ist gut aufgegangen“, freute sich Marcus Weber vom Gewerbekreis Caldern. Nach Schätzung der Veranstalter kamen etwa 1.000 Besucher zum zweiten Gewerbetag nach Caldern, der diesmal gemeinsam mit dem Dorffest im und um das Dorfgemeinschaftshaus stattfand.

17 Gewerbetreibende präsentierten ihre Dienstleistungen und Produkte, fünf davon waren zum ersten Mal dabei, darunter das neu eröffnete „Tammis Frisörstübchen“, das Hotel und Restaurant Calantra, Klaas Vermessungssysteme, Innenarchitektin Beatrix Wolk, Bausanierer Patrick Braband und Ilse Brusius, die Kreatives aus Stoff herstellt.

Im Außenbereich vertreten waren beispielsweise das Autohaus Ludwig mit Fahrzeugen von VW und Peugeot, Autohaus und Abschleppdienst Elmshäuser sowie Zweiradhändler Karl-Heinz Groß, der normale Fahrräder ebenso wie solche mit Elektromotor zeigte.

Die Blicke des Publikums zog besonders eine original indische Rikscha auf sich. Mitarbeiter Werner Winter hat das hierzulande ungewöhnliche Gefährt gebraucht erstanden und baut es derzeit auf Elektrounterstützung um. Außerdem gab es einen kleinen Flohmarkt.

Bei Kindern besonders beliebt war die Möglichkeit, unter Anleitung einmal einen richtigen Bagger des Bauunternehmens Grebe zu bedienen. Dabei galt es, eine anspruchsvolle Aufgabe zu lösen.

An der Baggerschaufel war ein Löffel angebracht, mit dem die Nachwuchs-Baggerfahrer Tennisbälle in recht kleine Öffnungen fallen lassen mussten, was mit etwas Übung und Hilfestellung auch des Öfteren gelang.

Die Bewirtung und weitere Angebote oblagen den neun beteiligten Ortsvereinen. Der TSV unterhielt die Kinder mit verschiedenen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten, die Feuerwehr briet Würstchen, der MGV bot Forellen an, um Kaffee und Kuchen kümmerten sich Heimat- und Geschichtsverein und Schützenverein gemeinsam.

Beim Kulturverein gab es Wein und Bruschetta, Bier bei der Burschenschaft, der Reitverein half überall mit, wo Hände gebraucht wurden. Der Posaunenchor hatte den von Pfarrer Hans Kellner geleiteten Zeltgottesdienst am Morgen mitgestaltet.

Riesenstimmung herrschte am Nachmittag im vollen Bürgerhaus beim gemeinsamen Schauen des WM-Fußballspieles Deutschland gegen England, nach welchem Fest und Gewerbetag allmählich ausklangen.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr