Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
B 252: „Ein Faustschlag ins Gesicht“

Marburg B 252: „Ein Faustschlag ins Gesicht“

Die Nachricht schlug am Freitag ein wie eine Bombe: Der Entwurf des Investitionsrahmenplans für die Straßen des Bundes sieht für die Bauprojekte A 49 und B 252 im heimischen Bereich bis mindestens 2015 keine Finanzmittel vor.

Voriger Artikel
Dem Landkreis droht der Verkehrsinfarkt
Nächster Artikel
„Nummern“, die wissen, was man auf sie hält

In Niederwetter ist die erste von sechs an der B 252 geplanten Blitzanlagen im Stadtgebiet Wetter aktiv. Sie wird wohl noch lange starken Durchgangsverkehr beobachten müssen.

Quelle: Patricia Kutsch

Marburg. Beide Vorhaben wären trotz fortgeschrittener Planung damit auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die ­verkehrsgeplagten Anwohner an der B 252 sind geschockt: „Das ist ein Schlag ins Gesicht“, sind sich Todenhausens Ortsvorsteher Ralf Funk und Helmut Naumann von der Bürgerinitiative für die B 252-Ortsumgehungen einig. Sie wollen kämpfen.

Funk fordert die Politik auf, den Druck auf den Bund zu erhöhen. Einen ersten Schritt machte am Freitag der Kreistag.

von Michael Agricola

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Göttingen

Die Stellungnahme des Landes Hessen zum Entwurf des Investitionsrahmenplans muss jetzt überzeugen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr