Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Nordkreis Auto wird plötzlich zu einer Waffe
Landkreis Nordkreis Auto wird plötzlich zu einer Waffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 16.04.2018
Auf diesem Teilabschnitt der Kasseler Straße in Cölbe kam es am Sonntagabend zu einem Streit, der drei Verletzte forderte und einen Polizei-Einsatz nach sich zog. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Cölbe

Das Auto als Tatwaffe. In Cölbe wurde es offenbar am Ende einer verbalen Auseinandersetzung als solche benutzt. Vor einem Imbiss in der Ortsdurchgangsstraße hielten sich mehrere Personen auf – nach einer Zeugenaussage sollen es mindestens 15 gewesen sein. Auf diese fuhr schließlich ein Auto zu, ein schwarzer Golf, so die Aussage eines Zeugen, der auch von einer recht hohen Geschwindigkeit spricht.

Im Nachgang soll noch ein zweites Fahrzeug, ein weißer VW, in Richtung Personengruppe gelenkt worden sein. Jedenfalls wurden drei Personen aus der besagten Gruppe leicht verletzt und wurden auch zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Autos sollen ebenfalls sichtbar beschädigt worden sein.

Offensichtlich Unbeteiligte riefen schließlich die Polizei. Nach ersten Ermittlungen geht diese von einem persönlichen Streit aus, der an diesem Abend eskalierte. Die Anzahl der am Streit Beteiligten, der exakte Geschehensablauf, sowie die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung müssen noch ermittelt werden, informierte gestern die Marburger Staatsanwaltschaft. Die Polizei sucht deshalb noch nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können. 

Zeugenaufruf

Wer am späteren Sonntagabend Beobachtungen in der Kassler Straße in Cölbe gemacht hat, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen können, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Marburg unter Telefon 0 64 21 / 40 60 zu melden.

Der Vorfall, der sich gegen 21.30 Uhr zutrug und der anschließende Einsatz von Polizei und Rettungskräften schreckte einige Cölber Bürger auf. Verschiedene Informationen machten schnell die Runde. Ein Handy-Video zeigt, dass die Polizei den Ort des Geschehens eine Zeit lang für den Durchgangsverkehr sperrte.

Es soll nach Aussage eines Zeugen auch zwei Festnahmen gegeben haben. Davon ist in der mit der Staatsanwaltschaft abgestimmten Presseerklärung der Polizei jedoch keine Rede. In der Mitteilung der Polizei wird zudem nur von einem Fahrzeug gesprochen, das in die Personengruppe gelenkt wurde.

von Götz Schaub

Die erste Meldung dazu finden sie hier.

Anzeige