Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Auf den gemeinsamen Ton kommt es an

Wollmaraner Jungbläser Auf den gemeinsamen Ton kommt es an

Der gemeinsame Ton sei das Wichtigste. Das betonte die Chorleiterin Annedore Lichtenfels in der zweiten Unterrichtsstunde der Nachwuchsgruppe des Posaunenchores Wollmar.

Voriger Artikel
Einmal rund ums Dorfgeschehen
Nächster Artikel
Raubüberfall

Die Jungbläser aus Wollmar üben gemeinsam an ihren Instrumenten: (von links nach rechts): Dennis Bitter, 9 Jahre, Jutta Hartmann, 55 Jahre, Birgit Mückstein, 49 Jahre, Johannes Dönges, 10 Jahre, Hannah Bauer, 9 Jahre, Lukas Dörnbach, 10 Jahre, Michaela Dö

Quelle: Anja Lagerwerf

Wollmar. Es ist erstaunlich, welch kräftige und schöne Töne aus den fünf Trompeten, drei Tenorhörnern und einer Posaune schon erklingen. Die Jungbläser aller Altersgruppen - von 9 bis 57 Jahre - sind begeistert bei der Sache. Annedore Lichtenfels arbeitet hochkonzentriert mit ihren Schülern, beginnt beim geraden Sitz, Lockerungsübungen am Instrument und den ersten Tönen und Griffen. Außerdem beinhaltet die Ausbildung Notenkunde, Blas- und Atemtechnik sowie den Umgang mit Blasinstrumenten.

Annedore Lichtenfels versteht es, jedem Einzelnen die Freude am Musizieren zu vermitteln - interessant und begeisternd. Und ein Ziel ist auch schon gesteckt. Nächstes Jahr finde das 110-jährige Jubiläum des Posaunenchores Treisbach statt, da fahre die Gruppe zusammen mit den bereits erfahrenen 15 Mitgliedern des Posaunenchores Wollmar hin, so die Chorleiterin.

Angebot für alle Altersgruppen

Musikalische Bildung und erfüllendes Musizieren kann so in der Dorfgemeinschaft und wohnortnah gelebt werden, eine tolle Möglichkeit für Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen. Der Posaunenchor der evangelischen Kirche Wollmar hat sich vor drei Jahren gegründet und bereits viele Gottesdienste, Vereinsfeiern und Totenehrungen begleitet. Die Förderung des Nachwuchses sei besonders wichtig, um im Laufe der Zeit einen größeren Chor aufzubauen, sagte die Chorleiterin. Durch eine Fördersumme der Sparkasse Marburg-Biedenkopf in Höhe von 1300 Euro, die der Chor aus dem Programm „Denken und Handeln für morgen“ erhalten hat, konnten Instrumente und Noten angeschafft werden für die neue Bläsergruppe.

Der 54 Jahre alte Horst Münter erzählt begeistert, dass ihn das Erlernen eines Blechblas-Instrumentes schon immer interessiert habe. Die neunjährige Hannah Bauer spielt auch Gitarre und findet es schön, dass sie im Ort zum Trompetenunterricht gehen kann. Außerdem mache es ihr, wie auch den anderen Jungbläsern des Posaunenchores Wollmar, große Freude, selbst zu musizieren.

von Anja Lagerwerf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr