Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Alte Schule soll zum Treffpunkt werden

Reddehausen Alte Schule soll zum Treffpunkt werden

„Manche haben schon nicht mehr an diesen Traum geglaubt“, sagte Reddehausens Ortsvorsteherin Hildegard Otto und freute sich, dass es nun doch anders kommt.

Voriger Artikel
Grünes Licht für roten Blitz im Nordkreis
Nächster Artikel
Posch will Zählungen überprüfen

Bürgermeister Volker Carle freut sich mit Reddehäuser Bürgern und Vertretern von beteiligten Firmen über den baldigen Baubeginn für den Versammlungsraum.

Quelle: Michael Agricola

Reddehausen. Der Traum, das ist ein Versammlungsraum für die Bürger des 400-Einwohner-Dorfs, mit einer bewirtschafteten Dorfschänke mit großer Terasse, ebenerdigem Zugang zur Dorfkirche und einer endlich sanierten Alten Schule.
Schon viele Jahre geplant, zahle sich die Beharrlichkeit des Arbeitskreises zur Dorferneuerung jetzt aus, freute sich Hildegard Otto am Donnerstag beim symbolischen Spatenstich.

Dafür muss die Gemeinde Cölbe allerdings tief in die Tasche greifen. Rund 350 000 Euro werden als Anteil der Gemeinde für das Projekt fällig, das insgesamt auf eine Million Euro veranschlagt ist. „Das ist viel Geld für uns“, gab Cölbes Bürgermeister Volker Carle zu. „Aber es zeigt auch, dass wir nicht nur in große Ortsteile investieren, sondern uns überall in der Gemeinde für den Erhalt kulturellen Lebens einsetzen."

von Michael Agricola

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr