Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
"Kein Mensch ist so beschäftigt

Ihre Karriere bitte! "Kein Mensch ist so beschäftigt

„Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.“ „Autsch“ dachte ich, als ich das Zitat des Journalisten Robert Lembke (1913-1989) las.

Wie oft rede ich darüber, dass ich jetzt – wieder einmal – keine Zeit habe: Keine Zeit für die Freunde, die Familie, den Garten… weil der Schreibtisch voll ist und alles darauf danach schreit, von mir bearbeitet oder aufgeräumt zu werden. Wie oft denke ich, wenn ich erst das und das geschafft habe, dann kümmere ich mich um meine Lieben, um mich, um meine Träume und Sehnsüchte. Am Ende eines weiteren Tages ist es dann – wieder einmal – beim dem Wunsch geblieben, heute einen Teil meiner Träume zu verwirklichen und mein Schreibtisch ist immer noch mit Papier beladen. Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die glauben, dass ein Genie das Chaos beherrscht und Kreativität ohne Chaos nicht blühen kann. Ich möchte statt eines Chaos lieber meine Arbeit beherrschen, und meine Kreativität gedeiht auch in einem aufgeräumten Arbeitszimmer. Das habe ich mir schon einige Male erfolgreich bewiesen. Was also ist zu tun, damit es mir regelmäßig möglich ist? Vielleicht hat Goethe als hervorragender Zeitmanager ja doch recht, wenn er mir rät „Gebraucht die Zeit, sie geht so schnell von hinnen, doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen.“ Ordnung zu schaffen, heißt für mich zunächst einmal schlicht, aufzuräumen. Regelmäßig, jede Woche zwei bis drei Stunden. Inzwischen weiß ich, dass mir dies besonders gut gelingt, wenn ich mir für die dadurch frei gewordene Zeit etwas Schönes vornehme. Mit meinem „Mehr an Zeit für mich“ belohne mich und sorge gleichzeitig gut für mich.
Ungeduldig werde ich inzwischen, wenn mir andere meine Zeit versuchen zu stehlen. Schlecht vorbereitete Meetings, Rundmails, die immer an alle gehen, anstatt nur an die direkt Anzusprechenden, dicke Vorlagen, in denen nichts Wichtiges drin steht, empfinde ich inzwischen als Ärgernis. Ebenso wenn ich rasch mal eben etwas erledigen soll und dabei die Dringlichkeit nicht erkennen kann. Mühsam beigebracht habe ich mir, mir morgens genau zu überlegen und aufzuschreiben, was ich an dem vor mir liegenden Tag machen muss und zu schätzen wie viel Zeit ich in etwa dafür brauche, Ruhepausen und Zeiten für Unerwartetes inklusive. Der Schreibtisch sieht immer noch nicht viel besser aus – außer nach den regelmäßigen Ordnungsstunden – er bedrängt mich jedoch nicht mehr und ich habe – fast - damit aufgehört, zu klagen über zu wenig Zeit für meine Familie, meine Freunde und für mich.
Genießen Sie Ihr Zeitmanagement
Ihre
Inge Maisch
Checkliste für „Kein Mensch ist so beschäftigt“
1.) Wir sind alle anders, wenn es um unsere Ordnung geht. Dem einen helfen gut beschriftete Ordner, der andere arbeitet lieber mit Computer und Organizer.
2.) Achten Sie auf die „Zeitdiebe“: Teambesprechungen zum Beispiel kosten oft viel zu viel Zeit (und Nerven). Wenn Sie es in der Hand haben, bereiten Sie Besprechungen klar und konsequent vor. Als Teilnehmer erbitten Sie sich konkrete Aussagen zu den vorgegebenen Themen und keine ausschweifenden Rundumblicke. Sind Ihre Besprechungspartner unbelehrbar, nutzen Sie klammheimlich die Zeit für kleine Wahrnehmungsübungen oder für Gehirnjogging.
3.) Zeitdiebe sind auch Emails und Handys. Nicht nur weil sie viel Zeit kosten, sondern weil sie uns ständig aus unserer konzentrierten Arbeit herausholen. Lesen Sie Emails nur zu bestimmten Zeiten am Tag und schalten Sie Ihr Handy und Ihr Telefon aus, wenn Sie kreativ arbeiten möchten. Machen Sie Ihre Bürotür zu.
4.) Nehmen Sie sich viel Zeit für die Vorbereitung von Arbeitsaufträge an Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und besprechen Sie diese in Ruhe mit ihnen durch. Sie ersparen sich unnötige Rückfragen und haben mehr Zeit, sich Anregungen Ihres Teams anzuhören und darüber zu diskutieren.
5.) Genießen Sie Ihre Freizeit. Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihre sportlichen und kreativen Aktivitäten. Sie schenken Ihnen die Kraft, die Sie für Ihren Berufsalltag brauchen.
6.) Zum Thema Zeitmanagement gibt es eine Fülle an Literatur und Seminare. Prüfen Sie, ob diese für Sie eine Hilfe sein können. Oder sprechen Sie mit einem Psychologen oder einem Coach über das Bewahren Ihrer kostbaren Lebenszeit.
Tipps zum Lesen:
Immer, wenn es für uns möglich ist, wählen wir für Sie aus der sehr umfangreichen Literatur zu Beruf und Karriere einige Bücher aus, die unsere ganz subjektiven Empfehlungen für Sie sind:
Seiwert, Lothar J., Das neue 1x1 des Zeitmanagement: Zeit im Griff, Ziele in Balance. Kompaktes Know-how für die Praxis, 2007, Gräfe und Unzer Verlag, ISBN: 9783774256705
OP Expertenteam
Waldemar Droß, Agentur für Arbeit Marburg, Leitung
Frank Hüttemann, Referent Wirtschaftsförderung Landkreis Marburg-Biedenkopf
Claudia Schäfer, Frauenbeauftragte, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Barbara Schade, Beraterin und Coach, Klinik für Psychosomatik, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Elke Seim, Berufsberaterin, Agentur für Arbeit, Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ihre Karriere, bitte!

Die Karriere-Beraterin

Inge Maisch arbeitet im Bereich Business und Personal Coaching. Sie begleitet und berät ihre Klienten bei beruflichen oder persönlichen Fragestellungen. Schwerpunkte sind Karriereplanung, Weiterentwicklung als Führungskraft, das Herausarbeiten neuer beruflicher Perspektiven und die Unterstützung beim Auftritt im Beruf.

Seit 2009 schreibt sie die wöchentliche Kolumne "Ihre Karriere bitte!" für die Oberhessische Presse. mehrKostenpflichtiger Inhalt