Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
„It’s now or never…“

Innehalten „It’s now or never…“

Ich weiß nicht, ob Erich Sixt den Welthit von Elvis Presley „It’s now or never“ über die Liebe und das bewusste Wahrnehmen des Moments des Glücks im Sinn hatte: Der Gründer der Autovermietung Sixt jedenfalls schätzt das Innehalten, das Gewahrwerden des Augenblicks, wie Elvis es besingt.

Voriger Artikel
"Oh du fröhliche..."
Nächster Artikel
Ihre Begeisterung bitte!

Inge Maisch unterstützt und berät Berufstätige als Coach.

Denn erst das Innehalten, erzählt der erfolgreiche Unternehmer einmal in der FAZ, helfe ihm, „intelligente Entscheidungen“ zu treffen.

Auf der Fahrt zu einem Geschäft in Millionenhöhe hielt er unterwegs an, setzte sich unter einen Kastanienbaum und betrachtete den Deal noch einmal aus der beschaulichen Perspektive außerhalb seines Büroalltags. Erst danach fuhr er weiter zu seinen Geschäftspartnern und unterschrieb den Vertrag.

Innehalten, uns einen Moment lang nicht drängen lassen von Terminen, sofortigen Entscheidungen, neuen Aufgaben und Herausforderungen, das kann uns helfen, ruhiger und gelassener zu werden und womöglich so manche Situation neu einzuschätzen. Das Heraustreten aus der gewohnten Umgebung, die bewusste Entscheidung, die täglich benutzten Pfade ab und an zu verlassen und einen Schritt zur Seite zu treten, bringen oft überraschende Erkenntnisse und Einsichten. Und wenn wir dabei den Augenblick bewusst wahrnehmen, die Gesichter der Menschen um uns herum, die Räume, in denen wir uns bewegen oder die Wege, die wir draußen gehen, dann treffen wir vermutlich manche „intelligente Entscheidung“, die im Normalfall die Hektik des Alltags weggespült hätte.

Die Achtsamkeit uns selbst und unserer Umgebung gegenüber schenkt uns Kräfte, die wir für unseren Arbeitsalltag brauchen. Sie kostet nicht viel: Ein entspannter Moment unter einem Kastanienbaum, ein stiller Augenblick auf einer Kirchenbank, ein höfliches Lächeln für die Verkäuferin im Supermarkt oder für den freundlichen Kunden am Tresen oder ein nettes Hallo für den Pförtner am Eingang unseres Unternehmens, das sind die kleinen, wohltuenden Momente des Innehaltens, die uns bereichern können.

Genießen Sie diese Momente.

von Inge Maisch

Checkliste für „It’s now or never“
Die Checkliste verweist auf Fragen und Erfahrungen aus der täglichen Coaching-Praxis:
1.) Immer wieder Momente des Wahrnehmens, des Innehaltens in den Alltag einzubauen, helfen uns, unsere Umgebung und uns selbst bewusst wahrzunehmen und statt der vielen Details, die unsere Arbeit auszumachen scheinen, zwischendrin das „Ganze“ zu sehen. Bauen Sie Momente des Innehaltens in Ihren Alltag ein.
2.) Fragen Sie sich, was für Sie heute Ihr Kernthema ist und gehen Sie mit diesem achtsam und konzentriert um. Prüfen Sie, welche Prioritäten Sie im Moment haben und geben Sie diesen genügend Raum.
3.) Suchen Sie sich einen äußeren oder einen inneren Ort, an dem Sie gerne und immer wieder innehalten. Gestalten Sie ihn, wie Sie ihn brauchen. Vielleicht genießen Sie eine schöne Musik, vielleicht ist es gerade die äußere Ruhe, die Sie innerlich ruhig werden lässt. Dieser ist ganz individuell und nur für Sie da.

Tipps zum Lesen:
Immer, wenn es für uns möglich ist, wählen wir für Sie aus der sehr umfangreichen Literatur zu Beruf und Karriere einige Bücher aus, die unsere ganz subjektiven Empfehlungen für Sie sind:
Ziegler, Viktor W., Mit Nichts zum Erfolg: Schöpfen Sie aus der Kraft des bewussten Innehaltens, 2008, Ueberreuter Verlag, ISBN: 978-3800073603

Das OP-Expertenteam
Waldemar Droß, Agentur für Arbeit Marburg, Leitung
Frank Hüttemann, Referent Wirtschaftsförderung Landkreis Marburg-Biedenkopf
Claudia Schäfer, Frauenbeauftragte, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Barbara Schade, Beraterin und Coach, Klinik für Psychosomatik, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Elke Seim, Berufsberaterin, Agentur für Arbeit, Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ihre Karriere, bitte!

Die Karriere-Beraterin

Inge Maisch arbeitet im Bereich Business und Personal Coaching. Sie begleitet und berät ihre Klienten bei beruflichen oder persönlichen Fragestellungen. Schwerpunkte sind Karriereplanung, Weiterentwicklung als Führungskraft, das Herausarbeiten neuer beruflicher Perspektiven und die Unterstützung beim Auftritt im Beruf.

Seit 2009 schreibt sie die wöchentliche Kolumne "Ihre Karriere bitte!" für die Oberhessische Presse. mehrKostenpflichtiger Inhalt