Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Dramaqueen (und Dramaking)

Inszenierung Dramaqueen (und Dramaking)

Ihre Bühnen sind die Kantine, die Werkstatt, die Fabrikhalle, das eigene Büro oder das der Kollegen und Mitarbeiter, das Besprechungszimmer, der Fahrstuhl oder der Flur. 

Voriger Artikel
Das Meeting und die Effektivität
Nächster Artikel
Sind Sie Betriebsblind?

Inge Maisch berät und unterstützt Berufstätige als Coach.

Ihre Rolle lässt sich entweder umschreiben als ‚Auftritt mit dramatischen Gesten, laute, manchmal auch kicksende Stimme und übertriebene Wortwahl‘ oder als ‚Auftritt mit Leidensmine, bis hin zu stark abweisendem Verhalten gegenüber Kollegen und Mitarbeitern‘. Die Rolle der Dramaqueen ist entweder weiblich oder männlich besetzt. ‚Dramaking‘ hat sich für die männlich besetzte Dramaqueen bislang nicht durchgesetzt.

Kennen Sie sie? Die Dramaqueens? Die Mitarbeiter und Kollegen, die aus der berühmten Mücke den ebenso berühmten Elefanten machen? Bei denen ein kurzer Guten Morgengruß ihres Kollegen gleich ein Mobbing ist? Bei denen die Nachfrage der Chefin bei einer unklar von ihnen formulierten Aussage sofort zu der meist laut gestellten Frage führt, ob ihnen überhaupt noch jemand glaubt, vertraut und ihre Arbeit schätzt?

Eine leichte Erkältung ist für sie eine schwere Infektion, und der Arzt, der sie daraufhin für zwei Tage statt für zwei Wochen krankschreibt, ein unfähiger und inkompetenter Mann. Ihre eigenen Ideen finden sie super, sie zählen sich zu den größten Meistern ihres Fachs. Für einen Kollegen, Mitarbeiter oder Chefs ist die Dramaqueen eine tägliche Herausforderung. Nehmen sie z. B. die Anregungen einer Dramaqueen auf und versuchen sie, diese umzusetzen, sind sie die Größten, solange sich die Ideen tatsächlich gut und erfolgreich realisieren lassen. Lassen sich damit die angestrebten Ziele nicht erreichen, tragen sie die alleinige Schuld am Ganzen, nicht die Dramaqueen. Ist Ihr Chef, Ihre Chefin eine Dramaqueen empfiehlt es sich, so diplomatisch wie möglich auf die pathetisch vorgetragenen Ideen zu reagieren. Fachlich berechtigte Kritik tragen Sie am besten vorsichtig formuliert und unter Heranziehen von nicht näher beschriebenen Experten und Fachleuten vor.  Etwa, in dem Sie Ihren von fantastischen Einfällen spürenden Chef dazu anregen, sich zu fragen, welche Sicht beispielsweise ein Controller, ein Bürokrat oder ein Qualitätsmanager auf das von ihm vorgeschlagene Projekt hat. 

Hinter ihrem theatralischen Auftritt verbirgt die Dramaqueen oft tief sitzende Ängste, Wut oder Verletzt sein, oder sie fühlt sich zu wenig Wert geschätzt. Meist liegen die Ursachen hierfür außerhalb des aktuellen beruflichen Umfeldes und häufig genug in der Vergangenheit, in der Kindheit. Wenn wir merken, dass wir dazu neigen, in bestimmten Situationen die Dramaqueen, den Dramaking zu geben, lohnt es sich, genauer hinzuschauen, den wunden Punkt in uns herauszufinden, um dann allmählich gelassener und souveräner mit (scheinbar) dramatischen Situationen umzugehen. 

von Inge Maisch

Checkliste für „Dramaqueen (und Dramaking)“
1.) Wenn wir dazu neigen, aus kleinen Mücken große Elefanten zu machen, können wir uns fragen, weshalb wir immer wieder in bestimmten Situationen so reagieren und welches Problem sich dahinter verbergen könnte, um so dem Geheimnis der Dramaqueen oder des Dramakings auf die Spur zu kommen. 
2.) Neigen wir dazu, in harmlosen Konstellationen aufgeregt zu reagieren oder uns hinter der Bitter-Leichen-Mine zu verstecken, dann lohnt es sich, uns einmal zu fragen, wovor wir uns schützen möchten. Womöglich vor einer Verletzung oder einer mangelnden Wertschätzung. Ein inneres Stopp-Programm mit Hilfe eines selbst gewählten Wortes, das wir uns immer wieder laut sagen, wenn wir uns aufregen, kann unsere innere Aufregung, Wut oder unser Zumachen dem anderen gegenüber stoppen und im Laufe der Zeit kleiner werden lassen. 
3.) Geben wir häufig die Dramaqueen oder den Dramaking, laufen wir Gefahr, dass unser Gegenüber immer seltener auf unsere Dramatik reagiert und sie am Ende ignoriert. Im Ernstfall kann das dazu führen, dass wir ohne Unterstützung bleiben. 

Das OP-Expertenteam
Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit MarburgFrank Hüttemann, Referent Wirtschaftsförderung Landkreis Marburg-BiedenkopfClaudia Schäfer, Frauenbeauftragte, Landkreis Marburg-BiedenkopfBarbara Schade, Diplom-Psychologin, freiberufliche Personal- und FührungskräftetrainerinElke Seim, Berufsberaterin, Agentur für Arbeit, Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das geht besser

Wenn sie die Effektivität von Meetings in ihrem Unternehmen auf einer Skala von 1 bis 10 einordnen sollen, dann antworten die meisten Mitarbeiter 1, also nicht effektiv oder 2, also wenig effektiv. 

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Die Karriere-Beraterin

Inge Maisch arbeitet im Bereich Business und Personal Coaching. Sie begleitet und berät ihre Klienten bei beruflichen oder persönlichen Fragestellungen. Schwerpunkte sind Karriereplanung, Weiterentwicklung als Führungskraft, das Herausarbeiten neuer beruflicher Perspektiven und die Unterstützung beim Auftritt im Beruf.

Seit 2009 schreibt sie die wöchentliche Kolumne "Ihre Karriere bitte!" für die Oberhessische Presse. mehrKostenpflichtiger Inhalt