Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Der erste Arbeitstag ist geschafft

neuland Der erste Arbeitstag ist geschafft

Wie soll ich mir das alles merken, fremde Gesichter, neue Namen, unbekannte Wege und dann noch die ungewohnten Arbeitsabläufe und neuen Strukturen?

Voriger Artikel
Hilfe, ich motiviere mich selbst!
Nächster Artikel
Sind Fehler erlaubt?

Inge Maisch unterstützt und berät Berufstätige als Coach.

Am Abend nach dem 1. Arbeitstag brummt mir mein Kopf. Auch frage ich mich: Habe ich mich richtig verhalten? War ich gut genug angezogen? Ist der neue Kollege immer so reserviert? Mit wem werde ich wohl gut zusammen arbeiten können? Und wer ist hier eigentlich wirklich der Chef?

Meine Vorfreude und aufgeregte Erwartung, mit der ich heute Morgen zu meinem neuen Arbeitsplatz gefahren bin, sind verflogen. Übrig geblieben sind viele Fragen und viel Unsicherheit. Und angesichts des wenig begeisterten Empfangs in meiner neuen Abteilung frage ich mich, ob es eine kluge Entscheidung von mir war, meinen alten und vertrauten Job aufzugeben. Ich hatte mir meinen Stellenwechsel leichter und freundlicher vorgestellt.

Wie mir geht es vielen, die eine neue Stelle antreten. Statt mich mit Blumen auf dem neuen Schreibtisch zu begrüßen, schließlich soll ich sie von einem Teil ihrer Arbeit entlasten, muffeln die Kollegen vor sich hin und scheinen mich als Störenfried zu empfinden.
Nach einer Weile begreife ich, dass es für die Kollegen und Kolleginnen alles andere als einfach ist, mich in ihrem stressigen Arbeitsalltag auch noch nebenbei einzuarbeiten. Außerdem verändere ich ganz augenscheinlich das bislang fein austarierte Gleichgewicht in der Abteilung. Und das von mir unglückliche Benutzen einer privaten Kaffeetasse kostet mich für eine ganze Weile die Sympathie aller. Allmählich lerne ich, dass es in den ersten Wochen kaum darum geht, mit meinem Fachwissen zu brillieren und das Team dadurch voran zu bringen. Wichtig ist es für mich zunächst, zu schauen, zuzuhören, zu beobachten, die informellen Spielregeln in meinem neuen Betrieb kennen zu lernen (sagen alle in der Kantine Mahlzeit?) und mich nicht zu früh auf bestimmte Kolleginnen und Kollegen als regelmäßige Pausenpartner fest zu legen.

Und damit ich mir endlich die Namen von mir immer wieder unbekannt erscheinenden Kolleginnen und Kollegen merken kann, wiederhole ich diese im direkten Gespräch immer mal wieder. Und die Kollegen und Kolleginnen freuen sich darüber.
von Inge Maisch

Checkliste für „Uff, der 1. Arbeitstag ist geschafft!“
Die Checkliste verweist auf Fragen und Erfahrungen aus der täglichen Coaching-Praxis:
1.) Eine neue Stelle ist eine große Chance, sich neu zu beweisen und darzustellen. Bereiten Sie sich auf Ihren 1. Arbeitstag vor. Überprüfen Sie noch einmal, welche Stärken und Schwächen Sie haben, damit Sie sich ohne Unsicherheiten den Anforderungen Ihres neuen Arbeitsplatzes stellen können.

2.) Nehmen Sie sich in den ersten Tagen nicht zuviel vor. Versuchen Sie zunächst, die informellen Spielregeln Ihres Betriebes kennen zu lernen.

3.) Gehen Sie nicht davon aus, dass sich Ihre Kolleginnen und Kollegen sich um Sie kümmern. Stellen Sie sich überall selbst vor, nutzen Sie hierzu Gelegenheiten wie das zufällige Treffen am Aufzug oder auf dem Firmenparkplatz und warten Sie ab, ob Ihnen die Kolleginnen und Kollegen das in Ihrem neuen Betrieb weitgehend übliche „Du“ anbieten.

4.) Erst nach einigen Wochen zeigen Sie Ihr ganzes fachliches Können. Vermeiden Sie Formulierungen wie „das haben wir in meinem alten Unternehmen ganz anders gemacht“, fragen Sie stattdessen „könnten wir das vielleicht so anpacken?“ Und fragen Sie, wenn Sie etwas nicht verstehen.

5.) Beachten Sie bitte, dass Sie als Neuer, als Neue die Strukturen Ihrer Abteilung und Arbeitsabläufe Ihrer Kolleginnen und Kollegen verändern. Wenn sich alle erst einmal an Sie gewöhnt haben, werden vermutlich die meisten in Ihrem neuen Team genauso nett und offen sein, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrem alten Unternehmen.

Tipps zum Lesen:
Lüdemann, Carolin, Erfolgreich starten im Job für Freche Frauen. So meistern Sie Ihre Probezeit mit Bravour, 2007, Redline Wirtschaftsverlag, ISBN 978-3636014344
Achterhold, Gunda, Im neuen Job, Überlebenstipp für die ersten 100 Tage, 2009, Sanssouci Verlag, ISBN 978-3836301954

Das OP-Expertenteam
Waldemar Droß, Agentur für Arbeit Marburg, Leitung
Frank Hüttemann, Referent Wirtschaftsförderung Landkreis Marburg-Biedenkopf
Claudia Schäfer, Frauenbeauftragte, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Barbara Schade, Beraterin und Coach, Klinik für Psychosomatik, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Elke Seim, Berufsberaterin, Agentur für Arbeit, Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ihre Karriere, bitte!

Die Karriere-Beraterin

Inge Maisch arbeitet im Bereich Business und Personal Coaching. Sie begleitet und berät ihre Klienten bei beruflichen oder persönlichen Fragestellungen. Schwerpunkte sind Karriereplanung, Weiterentwicklung als Führungskraft, das Herausarbeiten neuer beruflicher Perspektiven und die Unterstützung beim Auftritt im Beruf.

Seit 2009 schreibt sie die wöchentliche Kolumne "Ihre Karriere bitte!" für die Oberhessische Presse. mehrKostenpflichtiger Inhalt