Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Kirchhainer unterstützten die Kinderklinik

Förderband Service Duckert Kirchhainer unterstützten die Kinderklinik

Die Firma Förderband Service Hubert Duckert aus Kirchhain hat 5000 Euro an die Kinderklinik des Uniklinikums Gießen-Marburg gespendet. Wie schon in den beiden Jahren zuvor sparte das Unternehmerehepaar Hubert und Tanja Duckert sich das Geld für Weihnachtspakete an die Kunden – und übergab dies stattdessen an einen guten Zweck.

Voriger Artikel
Im Januar gibt es erste Kündigungen
Nächster Artikel
„Unruh“ hält Betrieb am Laufen

Hubert und Tanja Duckert (von links) übergaben die Spende an Professor Rolf Maier.

Quelle: UKGM

Marburg. „Solche Geschenke landen am Ende ja doch nur in der Ecke – da haben wir uns gedacht, wir geben das lieber dahin, wo es sinnvoll aufgehoben ist“, erklärte Hubert Duckert. Bei seinen Kunden, die stattdessen nur eine Karte erhalten, käme dies gut an.

„Ich denke in der Kinder- und Jugendklinik ist es gut aufgehoben – oft ist da nicht einmal genug Geld vorhanden, um einfache Dinge zu kaufen“, erläuterte er, warum er und seine Frau die Klinik auswählten. Das Ehepaar sei zwar „sehr kinderlieb“, habe aber selbst keine Kinder. Daher sei es eine große Freude, in die Augen der Kinder zu sehen, wenn sie von solchen Gaben profitierten. „Ich bin guter Hoffnung, das Geld gut ausgegeben zu haben“, so Duckert.

Professor Rolf Maier, der Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freute sich über die Unterstützung seiner Arbeit und bedankte sich im Namen des UKGM. Das Geld soll für die Anschaffung eines neuartigen Beatmungsgerätes für Frühgeborene verwendet werden.

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr