Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Zweite Chance nach Diebstahl-Vorwurf

Arbeitsgericht Zweite Chance nach Diebstahl-Vorwurf

Eine zweite Chance erhält ein 18-jähriger Bäcker-Lehrling aus dem Landkreis von seinem Meister, nachdem ihm Diebstahl vorgeworfen worden war.

Voriger Artikel
19-Jährige kocht sich zur Hessenmeisterin
Nächster Artikel
Altes Drachenboot wird neu gemacht

Vor dem Marburger Arbeitsgericht ging es am Freitag um einen Bäcker-Lehrling, dem fristlos gekündigt worden war. Archivfoto

Marburg. Im April hatte der Auszubildende im zweiten Lehrjahr von seinem Arbeitgeber, einem Bäckereibetrieb aus dem Nordkreis, eine fristlose Kündigung erhalten, weil er 15 Euro aus der Wechselgeldkasse gestohlen haben soll.

„Der Diebstahlsvorwurf muss im Kammertermin bewiesen werden, wenn es hier nicht zu einer Einigung kommt“, erläuterte Arbeitsgerichtsdirektor Hans Gottlob Rühle den Parteien während des Gütetermins am Freitag. Bei einer Verdachtskündigung müsse vorab ein Gespräch geführt werden, was in diesem Fall nicht eingehalten worden sei: „Damit ist die Kündigung unwirksam“, verdeutlichte er der Beklagtenseite

Beide Parteien einigten sich letztlich auf einen Vergleich, dass das Ausbildungsverhältnis ungekündigt fortbestehe.

von Katharina Kaufmann

Mehr dazu lesen Sie in der Samstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr