Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Zwei neue Mitglieder für das Ortsgericht in Lohra

Amtseinführung Zwei neue Mitglieder für das Ortsgericht in Lohra

Im Marburger Amtsgericht vollzog sich eine Wachablösung für das Lohraer Ortsgericht.

Voriger Artikel
Wettläufer üben das Peitschenknallen
Nächster Artikel
Heiko Tauscher ist Deutscher Meister

Ernennung und Verabschiedung für das Ortsgericht Lohra (von links): Herbert Selbach, Konrad Gerschlauer, Amtsgerichtsdirektor Cai Adrian Boesken und Bernd Bobenau.Foto Heiko Krause

Lohra. Konrad Gerschlauer und Bernd Bobenau sind am Dienstag als neuer stellvertretender Ortsgerichtsvorsteher beziehungsweise Ortsgerichtsschöffe für das Ortsgericht Lohra vereidigt worden. Zugleich verabschiedete der Direktor des Marburger Amtsgerichts, Cai Adrian Boesken, das langjährige Ortsgerichtsmitglied und stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteher Herbert Selbach.

„Die Tätigkeit als Ortsgerichtsschöffe ist eine wichtige im Hessenland und eine verantwortungsvolle“, betonte Boesken. Er verwies darauf, dass die hessischen Ortsgerichte in Deutschland einmalig seien. Sie stellten ein wichtiges Bindeglied zwischen der Berufsjustiz und den Bürgern dar.

Zu ihren Aufgaben würden unter anderem Beglaubigungen von Unterschriften und Abschriften, die Erteilung von Sterbefallanzeigen, die Sicherung von Nachlässen, die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken, sowie Mitwirkung bei der Festsetzung von Grundstücksgrenzen gehören. Das sei ehrenamtlicher Dienst für den Bürger und die Justiz, denn die Ortsgerichte entlasteten auch das Amtsgericht.

Entscheidungen müssten ohne Ansehen der Person nur nach Sachkenntnis und Gewissen gefällt werden, so Boesken. Neutralität sei aufgrund persönlicher Bindungen besonders in kleinen Orten nicht immer leicht, dürften aber keine Rolle spielen, mahnte er.

Gerschlauer sieht seine Motivation darin, „für diejenigen etwas zu tun, die sich nicht so artikulieren können.“ Das sieht auch Bobenau, der mit Menschen umzugehen weiß, so. Selbach, der wegen Umzug nach Gladenbach aus dem Ortsgericht Lohra ausscheidet, berichtete, dass es in seiner Amtszeit zum Glück keine schwierigen Sachverhalte gegeben haben, denn er wisse, dass Grenzstreitigkeiten oder Nachlassermittlungen durchaus nicht leicht zu bearbeiten seien.

Die Sprechzeiten des Ortsgerichts Lohra sind im Rathaus jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr