Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Zwei Anlagen decken Stromverbrauch
Landkreis Hinterland Zwei Anlagen decken Stromverbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 24.08.2011
Auf dem hinteren Teil dieser „Kyrill“-Fläche könnten Windkrafträder gebaut werden. Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Sollte das von den Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, Freien Wählern und Junger Liste getragene Papier das Parlament passieren, dann wird der Magistrat in Kürze die Möglichkeiten zur Errichtung von Windkraftanlagen auf städtischem Gebiet prüfen.

Die Fraktionen möchten, dass die Ergebnisse dieser Prüfung so zeitig bekanntgemacht werden, dass in der September-Sitzung der Stadtverordneten Beschlüsse gefasst werden können. „Mit dem Betrieb der Windkraftanlagen soll nicht nur Strom regional, dezentral und vor allem ökologisch erzeugt werden, die Stadt Gladenbach soll auch durch den Betrieb der Anlagen dauerhaft Mehreinnahmen erzielen“, heißt es in dem Beschlussvorschlag.

Wenn Gladenbach wenigstens soviel Energie erzeugen wolle, wie in der Summe aller privaten Haushalte verbraucht werde, dann müssten mindestens zwei Windkraftanlagen errichtet werden, begründen die Fraktionen ihren Vorschlag. Sie sind sich einig: Egal wer die Anlagen betreiben werde, die Stadt Gladenbach habe wenigstens wirtschaftliche Vorteile davon.

Wünschenswert wäre es, wenn von zwei oder drei der zu errichtenden Anlagen wenigsten eine in Form einer Bürger-Windkraftanlage gebaut würde. Die Fraktionen regen an, unverzüglich nach dem Grundsatzbeschluss – in Abstimmung mit dem Haupt- und Finanzausschuss und den Fraktionsvorsitzenden – die notwendigen planungsrechtlichen Schritte in die Wege zu leiten. Geprüft werden soll auch die Möglichkeit des Betriebs solcher Windkraftanlagen durch die Stadt Gladenbach.

von Hartmut Berge

Mehr zu dem Thema lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Anzeige