Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zurück in den Beruf - aber wie?

OP-Telefonaktion Zurück in den Beruf - aber wie?

Wie kann ich nach einer beruflichen Pause den Wiedereinstieg finden? Welche Förderung gibt es dafür? Was ist wie gesetzlich geregelt? Antworten auf diese Fragen gibt es am Dienstag bei einer OP-Telefonaktion. Rede und Antwort steht gerlinde Breitenstein.

Voriger Artikel
Sachlich und auch vernünftig soll‘s in Herzhausen zugehen
Nächster Artikel
Wimmelbilder im alten Hinterland

Familie und Beruf unter einem Hut? Antworten zu allen Fragen rund um die Berufsrückkehr gibt am Dienstag Gerlinde Breitenstein, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Marburger Arbeitsagentur.

Quelle: Archivfoto

Marburg. „Frauen haben es drauf – aber nicht alle kennen ihre Möglichkeiten“ heißt der Titel der OP-Telefonaktion, die am Dienstag, 18. September, von 10 bis 12 Uhr in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Marburg stattfindet. Und natürlich können auch Männer, die ihre Berufsrückkehr nach der Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen planen, daran teilnehmen.

Als Expertin hat die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Gerlinde Breitenstein, den Telefonhörer am Ohr und steht allen Interessierten Rede und Antwort zu dem Thema. Zu erreichen ist sie am Dienstag zwischen 10 und 12 Uhr am OP-Telefon unter der Nummer 06421/409-350. Angehende Berufsrückkehrer können sich dort unverbindlich telefonisch über Chancen, Möglichkeiten und Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufsstart informieren lassen.

Frauen, die nach einer Familienphase, in der sie zum Beispiel Kinder betreut haben oder Angehörige gepflegt haben, wieder in die Erwerbstätigkeit einsteigen möchten, erhalten am Telefon Beratung und Information aus professioneller Hand. Viele Berufsrückkehrer suchen eine Teilzeitstelle, weil sie Familienpflichten erfüllen wollen, weiß die Expertin. Mitunter denken sie auch grundsätzlich über die Perspektiven bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie nach.

Dabei gibt es Einiges zu beachten, betont Gerlinde Breitenstein. Während der OP-Telefonaktion gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Marburg geht es daher vor allem um diese Schwerpunktthemen: rechtliche Grundlagen, regionaler Arbeitsmarkt, Bewerbungsstrategien, Chancen des Wiedereinstiegs, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Angebote und Leistungen der Arbeitsagentur sowie Hilfen und Adressen.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr